November 2017

      November 2017

      30.11.2017


      Das Erz der Engel – Ausschreibung Science-Fiction-Kurzgeschichte des Verlags p.machinery


      Ausschreibung endet am: 30.11.2017 (klickt man den Link unten an, kommt zwar noch 31.05.2017, aber unter „Ausschreibungen“ auf der gleichen Website steht, dass bis 30.11. verlängert wurde; Stand: 28.04.17)

      Thema der Ausschreibung: Das Erz der Engel

      Inhaltliche Anforderungen: Engel, vor allem die Erzengel, werden in der Literatur – wie auch im Film – gerne auf eine bestimmte Art und Weise dargestellt. Groß, mächtig, von Gott gesandt und ihm ohne Frage dienend, manchmal zweifelnd, nicht immer als die Guten, manchmal auch als die … nicht wirklich Bösen, eher … die Grauen, manchmal … nein, eigentlich immer ambivalent.
      Die Erzengel in diesem Projekt sind anders. In den gesuchten Science-Fiction-Geschichten – mit erlaubten Fantasy- und/oder Mystery-Elementen; sie dürfen allerdings den SF-Charakter der Geschichte nicht »überschreiben« – sind die Erzengel Michael, Gabriel, Raphael und Uriel eine von Gott gesandte und göttlichen Gesetzen gehorchende Truppe, Superhelden nicht unähnlich, die in einem galaktischen Imperium der Menschen an den unterschiedlichsten Orten die verschiedensten Aufgaben im Kampf gegen das Böse übernehmen und lösen.
      Und das Böse wird NICHT repräsentiert durch Dämonen, Vampire, Werwölfe, Elfen, anderes tolkieneskes und nicht-tolkieneskes Gesocks (und nur der Vollständigkeit halber: Es gibt auch keine Kosmokraten, Chaotarchen oder ähnliches Pack).
      Wichtig in den Geschichten ist der Bezug zur Bibel – ohne, dass dieser Bezug missionarisch einzusetzen ist –, wichtig ist die Darstellung der Erzengel als eine überragende, aber nicht allmächtige Macht, und wichtig ist, dass das Böse nicht vorrangig unbezwingbar sein darf – aber es darf immer wiederkehren :)Und eine Frage ist zu beantworten: Warum sind die Erzengel, wie sie sind? Was ist das »Erz der Engel«?

      Umfang: Es gibt keine Umfangbeschränkung (wer aus seiner Kurzgeschichte einen Roman macht, muss damit rechnen, dass seine Kurzgeschichte als Roman veröffentlicht wird).

      Teilnahmeberechtigung:
      Die einzusendende Kurzgeschichte soll unveröffentlicht sein. Es können von einem Autor auch mehrere Kurzgeschichten eingesandt werden.
      Der Autor versichert, alle Rechte an der einzusendenden Kurzgeschichte zu besitzen.
      Es wird um Exklusivität bis zum Ablauf des zwölften Monats nach dem Schlusstermin der Ausschreibung gebeten, d. h., dass in dieser Zeit keine Veröffentlichung an anderem Orte stattfindet.

      Honorierung:
      Jede Kurzgeschichte wird gelesen.
      Der Autor bekommt eine korrigierte und lektorierte Fassung der Kurzgeschichte auch dann, wenn sie nicht für eine Veröffentlichung vorgesehen wird.
      Die Gründe für eine evtl. Nichtberücksichtigung werden erläutert.
      Korrektorat und Lektorat werden mit dem Autor so weit nötig diskutiert.
      Die eingesandten Kurzgeschichten werden in einer Anthologie im Verlag p.machinery, Murnau am Staffelsee, veröffentlicht.
      Der Autor hat keine Verpflichtung, sich an der Anthologie finanziell zu beteiligen.
      Jeder Autor kann einen Autorenvertrag erhalten.
      Jeder Autor erhält ein Belegexemplar.
      Jeder Autor kann bei Interesse Autorenexemplare in beliebiger Menge mit 30 % Rabatt auf den offiziellen Verkaufspreis bestellen.

      Veranstalter:
      p.machinery
      Michael Haitel
      Ammergauer Str. 11
      82418 Murnau am Staffelsee

      Quelle:
      pmachinery.de/archive/2068

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      30.11.2017

      Anthologie-Ausschreibung "In der Tiefe"

      Inhaltliche Anforderungen:
      Der Boden in der Schweiz ist nicht immer so solide, wie er von oben aussieht. In der Tiefe verbergen sich viele Räume: SBB-Tunnel, Krypten, unterirdische Häuser sind nur einige Beispiele.
      Für unsere Anthologie „In der Tiefe“ wünschen wir uns Geschichten, die unterirdische Stimmungen ausloten.

      Umfang: max. 9.000 Zeichen inkl. Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung:
      Senden Sie Ihre unveröffentlichte Geschichte und / oder Ihr Bild (bitte nur eine Texteinsendung pro Person)sowie Ihre Vita mit Adresse an: info@litac.info

      Dateiformat: DOC, DOCX. Formatierung: Times New Roman 12, keine Fettschrift, keine Unterstreichung, keine Sperrung, keine Zeilennummerierungen, keine Spalten-, Abschnitts-, Seitenwechsel.
      Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Wenn die Textauswahl abgeschlossen ist, werden die Autoren entsprechend benachrichtigt. Wir behalten uns vor, die ausgewählten Texte in Absprache mit den Autoren zu redigieren.

      Honorierung:
      Autoren, deren Texte abgedruckt werden, erhalten ein Belegexemplar und können weitere Exemplare mit 40% Autorenrabatt beziehen.

      Veranstalter:
      Litac GmbH, Zürich

      Quelle: litac.info/ausschreibungen