Dezember 2017

      Dezember 2017

      12.12.2017

      Das Forum „Gewaltfreies Burgenland“ veranstaltet auch heuer wieder den Literaturwettbewerb
      „Goldenes Kleeblatt gegen Gewalt“.

      Genre: Dialog

      Themenstellung: „Dialog mit den Reichen und Mächtigen“

      Tatsache ist,
      … dass Menschen in Entwicklungsländern durch Großkonzerne ausgebeutet und durch den legalisierten Diebstahl von Ressourcen ihrer Existenzgrundlage beraubt und schließlich zur Flucht aus dieser ausweglosen Situation gezwungen werden.
      …dass weltweit die Superreichen immer reicher werden (laut Oxfam, 2016 besitzt das reichste Prozent der Weltbevölkerung mehr als die restlichen 99 Prozent und 62 Menschen besitzen so viel wie die ärmere Hälfte aller Menschen*)
      …dass jene, nämlich große Rüstungskonzerne, die davon profitieren und immer reicher werden, dass immer wieder und immer weiter Kriege geführt werden, nicht in die Verantwortung genommen werden, z. B. wenn es darum geht, Hilfe für Menschen zu finanzieren, die aus diesen Kriegen flüchten.
      …dass weltweit Demagogen durch religiöse oder ultranationalistische Polemiken und damit verbunden die Schaffung von Feindbildern (meist Gruppen, die sich nicht wehren können) an die Macht gekommen sind, die sie durch undemokratische und brutale Maßnahmen zementieren.
      …dass all das ein friedliches Miteinander schier unmöglich macht.
      Stellen Sie sich vor, dass Sie mit einem Vertreter/einer Vertreterin aus den Reihen der Superreichen, der Waffenproduzenten oder der demagogischen Machthaber sprechen könnten. Was würden Sie ihm/ihr sagen oder Fragen – was würde die angesprochene Person sagen. Schreiben Sie einen Dialog in welchem Sie sich für ein gerechtes und friedliches Miteinander einsetzen!

      Zielpublikum:
      Eingeladen zur Teilnahme an diesem Literaturpreisausschreiben sind vor allem Burgenländerinnen und Burgenländer grundsätzlich aber alle Menschen (ohne Altersbeschränkung), die sich literarisch mit der genannten Themenstellung auseinandersetzen möchten.

      Formalkriterien:
      • Der Umfang der Werke ist mit maximal ca. 3000 (dreitausend) Anschlägen inkl. Leerzeichen beschränkt.
      • Die Beiträge sind in deutscher Sprache und in zweifacher Ausfertigung (bitte Kopien und keine Originale, da die Beiträge nicht retourniert werden) einzusenden und mit einer sechsstelligen Kennnummer zu versehen.
      • Name, Anschrift, Telefonnummer und Emailadresse (wenn vorhanden) sowie eine Kurzbiographie müssen in einem mit dieser Kennnummer bezeichneten, verschlossenen Kuvert beigefügt werden.
      • Pro Person ist nur ein Beitrag zugelassen.

      Sämtliche Rechte an ihrem/seinem Werk verbleiben bei der Autorin bzw. beim Autor. Sie bzw. er gestattet lediglich, dass ihr/sein Text, sofern er ausgewählt wird, einmalig kostenfrei in einem Sammelwerk veröffentlicht wird.

      Auswahl der Werke und Prämierung:
      Eine unabhängige Jury ermittelt die Reihung der Beiträge.
      Die Prämierung erfolgt in drei Kategorien:

      I. Die drei Erstgereihten aller eingereichten Beiträge werden mit dem „Goldenen Kleeblatt gegen Gewalt
      2017“ ausgezeichnet und mit Geldpreisen prämiert:

      1. Preis: 1000.- Euro
      2. Preis: 700.- Euro
      3. Preis: 500.- Euro

      II. Für den besten burgenländischen Beitrag wird ein Sonderpreis (Sachpreis) vergeben.

      III. Die besten Beiträge von jungen Autorinnen und Autoren (bis zum vollendeten 18. Lebensjahr)
      werden mit Sachpreisen prämiert.

      Sollte der beste burgenländische Beitrag bzw. ein Beitrag von jungen Autorinnen oder Autoren unter den drei mit dem Goldenen Kleeblatt ausgezeichneten sein, so ist auch eine Mehrfachprämierung möglich.

      Die Jury wählt außer den ausgezeichneten Beiträgen noch einige weitere aus, welche gemeinsam mit den prämierten in einem Sammelwerk veröffentlicht werden. Die Autorinnen und Autoren aller veröffentlichten Beiträge erhalten einige Exemplare des Sammelwerkes.

      Einsendeadresse und Einsendeschluss:
      Die Beiträge sind bis spätestens 12. Dezember 2017 (Datum des Poststempels) an folgende Adresse zu senden:
      Kinder- und Jugendanwaltschaft
      zHd. Frau Annemarie Koller
      Europaplatz 1, A-7000 Eisenstadt

      Rückfragen bitte an Frau Annemarie Koller:
      Telefonnummer 0043 (0)57-600-2188, Email: annemarie.koller@bgld.gv.at

      Quelle: burgenland.at/fileadmin/user_u…t_gg._Gewalt_2017_-_.docx

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      31.12.2017
      verlängert auf 01.02.2018
      verlängert auf: 01.05.2018
      jetzt : 25.05.2018 !!!


      Thema der Ausschreibung: Dinogeschichten


      Zielgruppe: Kinder und Jugendliche von 6 bis 10 Jahren

      Inhaltliche Anforderungen: Teilweise sind sie mit ihren gewaltigen Zähnen und Klauen richtig gruselig – die riesenhaften Urzeitwesen, deren Herrschaft 170 Millionen Jahre dauerte, bis sie vor etwa 65 Millionen Jahren ausstarben. Sende uns deine kindgerechte Geschichte über die Urzeitwelt der Dinosaurier – egal ob über Pflanzenfresser, Fleischfresser wie den Tyrannosaurus Rex oder über den Kampf zwischen den Giganten.
      Die fünf fesselndsten und faszinierendsten Geschichten für Kinder und Jugendliche werden in einer Dinoanthologie veröffentlicht.

      Umfang: In sich abgeschlosse Geschichte, keine Kapitel, 30.000 bis 55.000 Zeichen inkl. Leerzeichen
      Teilnahmeberechtigung: Die Geschichte muss aus deiner eigenen Feder stammen und darf noch nicht anderweitig veröffentlicht worden sein.

      Honorierung: Jeder in die Anthologie aufgenommene Autor erhält anteilsmäßig Honorar.
      Bei einer Veröffentlichung erhältst du ein E-Book und eine Printausgabe als Belegexemplar.

      Veranstalter: Kiel & Feder Verlag

      Quelle:kielundfeder.de/dinogeschichten.html


      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Ausschreibung endet am: 31. Dezember 2017

      Thema der Ausschreibung: Der Tod ist eine Legende!

      Inhaltliche Anforderungen:
      Jeder kennt ihn. Er wird leider immer verkannt, denn er macht doch auch nur seinen Job. Aber hat er einen Boss oder ist er selbstständig? Muss er eine Steuererklärung machen? Was macht er in seiner Freizeit? Wer holt eigentlich die Seele vom verstorbenen Tod ab? Kann er eigentlich auch mit Einhörnern oder ist er da allergisch? Wieso hat er was gegen Redshirts? Fragen über Fragen, die eine Antwort brauchen ...
      Die kommende Anthologie für 2018 soll eine Hommage an den Tod sein, nicht für das Ereignis, sondern die Figur. Autoren wie Christopher Moore, Piers Anthony und vor allem Terry Pratchett haben ihn zu einer Legende gemacht. Aber auch die beliebten Cartoons von "Tot aber lustig" oder von Ruthe haben inzwischen Kultcharakter. Nun suchen wir fantastische Geschichten rund um den Tod und seine Erlebnisse. Dabei sind alle fantastischen Genres erlaubt.
      Bitte bitte bitte keine Fan-Fiction zur Scheibenwelt oder ähnlichen vorhandenen Werken!
      ... und nicht vergessen: Der Tod spricht in GROSSBUCHSTABEN!

      Umfang:
      Formale Bedingungen:
      - Einsendungen bitte in einheitlicher, neuer deutscher Rechtschreibung.
      - Maximal 50.000 Zeichen inklusive Leerzeichen bei MS Word-Zählung.
      - Formatierung: Verwendung von nur einer Schriftart und Schriftgröße innerhalb des Textes. Kursive und fette Formatierung ist zulässig.
      - Die Geschichte muss einen Titel enthalten. Der Name des Autors innerhalb des Beitrags ist aufgrund der Vereinfachung einer Anonymisierung wegzulassen. Vielen Dank!
      - Dem Beitrag EXTRA beizufügen sind:
      - Kurzbiografie (max. 10 Zeilen).
      - Kontaktdaten des Autors (Realname UND vorhandene Pseudonyme, Anschrift, Email).
      - Liste bisheriger Veröffentlichungen, bzw. Bibliografie.

      Teilnahmeberechtigung:
      Allgemeine Bedingungen:
      - Schickt uns tödliche Kurzgeschichten aus dem Genre der Fantastik im weitesten Sinne.
      - Bitte keine Fan-Fiction.
      - Gesucht werden Geschichten (keine Gedichte) mit einer maximalen Länge von 50.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen).
      - Jeder Autor darf eine Geschichte einreichen.
      - Sexuell orientierte oder Gewalt verherrlichende Texte sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
      - Der eingesandte Betrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.
      - Die Einsendungen dürfen bisher nicht veröffentlicht sein (weder Printmedien noch online).
      - Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sein Beitrag in der Anthologie (als gedruckte Ausgabe und als Ebook) und eventuell (zu Werbezwecken) auf der Homepage des Leseratten Verlages veröffentlicht wird. Ansonsten verbleiben die Rechte beim Autor.
      - Die Teilnahme von Minderjährigen ist zulässig. Allerdings sollten minderjährige Teilnehmer vorab mit ihren Erziehungsberechtigten abklären, ob diese einer Veröffentlichung zustimmen würden. Die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten ist für Minderjährige zwingend notwendig.
      Honorierung:
      - Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung, als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei Verpflichtungen.
      - Es wird für jedes verkaufte Buch ein Gesamthonorar von 5 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt. Für jedes verkaufte Ebook wird ein Gesamthonorar von 25 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Auch dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt.
      - Des Weiteren erhält jeder angenommene Autor ein Freiexemplar und kann die Anthologie bei Veröffentlichung des eingesandten Beitrags zum Autorenrabatt erwerben (30% auf den Ladenverkaufspreis).
      - Der Autor ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet. Aktiver Verkauf durch die Autoren ist zwar erwünscht, wird aber nicht gefordert.
      - Werbematerial wird vom Verlag zur Verfügung gestellt.

      Veranstalter: Leserattenverlag

      Quelle: leserattenverlag.de/index.php/…e-ausschreibung-des-todes

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      31.12.17

      Thema: Begegnungen verändern
      Die Geschichten sollen den Spielraum von "Begegnungen verändern" ausloten.

      Bei Auswahl der Geschichte winkt die Veröffentlichung in einer neu gegründeten Zeitschrift "Begegnungen" (1. Ausgabe im Frühjahr 2018).

      Honorar: Belegexemplar

      Zeichenzahl: ??

      Einsendungen an: begegnungen:veraendern@web.de

      Quelle:https://www.zeitschriftbegegnungen.de/ver%C3%A4ndern/

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      31.12.17

      Tulpen, Grachten, Pindakaan
      Geschichten für einen Kurzgeschichtenband


      Wer an Holland denkt, denkt an Vla, Hagelslag und Tulpen.
      Aber auch an Grachten, Fietsen und das Meer.

      Gesucht werden Krimigeschichten und andere vermischte
      Kurzgeschichten, die in den Niederlanden spielen und natürlich das für
      uns „typisch Holländische“ einfangen. Ob nun im Pannekoeken-Restaurant
      vor den Augen der Gäste ein Mord passiert, ob es das erste
      Liebesabenteuer von Mieke und Maarten im Freizeitpark Efteling wird
      (Erotik willkommen), ob Rudi Carrell am Strand von Schiermonnikoog
      reinkarniert oder Frau Antje auf dem Kaasmarkt in Alkmaar ein
      Missgeschick passiert – gesucht werden aus allen Genres (vorrangig
      Krimi) Kurzgeschichten, die das Herz des hollandliebenden Lesers höher
      schlagen lassen.

      Umfang: 7.000 bis maximal 20.000 Zeichen.

      Bitte schickt die Geschichte per Mail an:

      bockamp@gmx.de

      Quelle: autorenwelt.de/verzeichnis/aufrufe/tulpen-grachten-pindakaas