April 2018

      13. April 2018

      Thema: Liebe - jetzt! Liebe - now! Liebe - wow!

      Liebe, die allumfassende! Die göttliche? Oder nur ein Schimpfwort - wie bei Joan Baez (Love ist just a Four Letter Word)? ...
      Gesucht sind hervorragende Kurzprosatexte sowie lyrische Beiträge, die dem Eros genauso Platz geben wie Platon, die diese menschliche Eigenheit transzendieren oder auch auf Fleisch reduzieren. Oder beides zulassen! ...
      Die erzählen, wie die Welt noch eine Chance bekommen könnte mit ihr, wie sich die Menschheit mit ihr auf die nächste Stufe der Evolution retten könnte!
      Jetzt! Erwartet werden Sinnlichkeit, erotische Phantasien oder Praktiken, die platonische Liebe ebenso wie die romantische! Die gescheiterte, die vergebliche, die ewige!
      Vorspiele! Der kleine Tod! Die Verführer Dopamin, Endorphine und Oxytocin, die die Vernunft besiegen!

      Einreichungen bitte nur auf dem Postweg (keine e-mails) in dreifacher Ausfertigung, wenn möglich gelocht und geheftet, einseitig bedruckt, anonym mit Kennwort (persönliche Daten EINFACH in einem geschlossenen Kuvert mit gleichem Kennwort) an:

      erostepost im Literaturhaus, Strubergasse 23, 5020 Salzburg, Österreich.

      Der Gesamtumfang pro Einsendung sollte zwischen 8.000 und 15.000 Zeichen liegen, bei Zu-sendung von Lyrik bitte maximal 15 Gedichte pro Einsendung.
      Die Beiträge müssen zum Zeitpunkt der Einreichung unveröffentlicht sein. Im Internet publizierte Beiträge gelten als unveröffentlicht, wenn sie ausschließlich auf privaten Homepages ins Netz gestellt wurden. Pro AutorIn ist nur EINE Einsendung zulässig!

      Das Preisgeld beträgt Euro 1.500,- und dreimal Euro 150,- extra für die besten drei Gedichte - das beste erotische, das beste kitschige, das beste "perfekte"!

      Der/die Gewinner/in wird am 1. Juli 2018 bekanntgegeben.
      Die gelungensten Beiträge werden in der erostepost 56 im Herbst 2018 veröffentlicht, welche im Rahmen einer Veranstaltung im Literaturhaus Salzburg am 5.10. 2018 präsentiert wird.

      Quelle: erostepost.at/literaturpreis_aktuell1.html

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      15.04.2018

      Mamageschichten

      Inhaltliche Anforderungen: Wir suchen lustige Kurzgeschichten rund um das Thema „(werdende) Mama“ – der hektische/chaotische Alltag einer Mama (oder des Babysitters, Tante/Onkel, Oma/Opa…) und deren Begegnungen mit „Murphys Law“ („immer wenn´s schnell gehen soll, geht´s schief) mit anschließendem Happyend und einer ordentlichen Prise Humor.(z.B.: – Die immer schwer beschäftigte, übergründliche Business- Tante soll auf ihre Neffen
      aufpassen. Natürlich ausgerechnet an dem Tag, an dem sie ein wichtiges Meeting hat. Aus der Not heraus, nimmt sie die Zwillinge mit in die Firma. Und plötzlich geht alles schief, was nur schief gehen kann.
      – Oder: Die überarbeitete Mama, die seit Tagen nicht wirklich geschlafen hat, muss es irgendwie schaffen, ihr Kind in einer Kita anzumelden. Jedes Mal, wenn sie ihr (normalerweise ach so braves Kind) vorstellen möchte, benimmt es sich wie eine wildgewordene Horde Elefanten im Porzellanladen usw.
      Eure Geschichte muss also im näheren Sinne von (werdenden) Mamas/Eltern/Babysittern
      und Kindern handeln.

      Umfang: max 20.000 Zeichen inkl. Leerzeichen

      Format: 12pt – Arial – Linksbündig (Poesie darf zentriert sein) – keine Formatierungen- keine Silbentrennung. Eure Werke dürfen in den Formaten .doc – .docx eingereicht werden. Kein PDF bitte!

      Teilnahmeberechtigung: Die Geschichte darf schon veröffentlicht worden sein, auch online. Das Werk muss aber frei von Rechten Dritter sein. Es dürfen nur max. drei Geschichten pro Autor eingereicht werden.

      Honorierung: Hierbei handelt es sich um ein Charity-Projekt! D.h. jeder Autor verzichtet auf sein Autorenhonorar, da die Erlöse der Anthologie einer Stiftung für Alleinerziehende und in Not geratene Familien gespendet werden. (Welche Stiftung genau letztendlich unterstützt wird, ist zurzeit in Klärung)
      Teilnahme und Veröffentlichung sind natürlich kostenlos. Jeder Autor, dessen Werk(e) in unserer Anthologie veröffentlicht wird, bekommt einen Autorenvertrag, ein Freiexemplar und auf Wunsch weitere Exemplare zum Autorenpreis über den Herausgeber. Keiner ist zur Abnahme verpflichtet.

      Verlag: Cherrytea Verlag

      Quelle: cherrytea-verlag.de/ausschreibungen/mamaanthologie/

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      15.04.2018

      DUM 86: NACHRED – Imitsch & Tratsch (Dialektausgabe)

      Thema der Ausschreibung: NACHRED – Imitsch & Tratsch (Dialektausgabe)

      Inhaltliche Anforderungen: nicht näher spezifiziert

      Umfang: Bitte pro Thema maximal einen Prosatext à maximal 5 A4-Seiten
      und/oder fünf Gedichte einreichen.

      Teilnahmeberechtigung:
      Einsendungen bitte per e-Mail und als Word-Document Attachment an dummail@gmx.at schicken und auch Kurzbiographie beifügen!

      Honorierung: keine

      Veranstalter: DUM – Das Ultimative Magazin

      Quelle: dum.at/doc/themen.php?nav=themen

      --------------------------------------------------------------------------------------------------

      15.04.2018

      Etcetera 72 – Der Tanz auf dem Vulkan: Heiße Wissen – oder - Was bringt Sie zum Glühen?

      Thema der Ausschreibung: Der Tanz auf dem Vulkan: Heiße Wissen – oder: Was bringt Sie zum Glühen?

      Inhaltliche Anforderungen:
      Essays, Prosa, Lyrik zum Thema

      Umfang:
      max. 5 Seiten, 1,5 zeilig, Arial 12 pt.

      Teilnahmeberechtigung:
      Essays, Prosa und Lyrikbeiträge zum Thema
      in der Länge von max. 5 Seiten, 1,5 zeilig, Arial 12 pt.
      Kurzbiografie von max. 4 Zeilen
      Postanschrift
      in einem einzigen Worddokument an redaktion@litges.at mit dem Betreff etcetera + Thema.
      Wir bitten um Verständnis:
      es werden ausschließlich digitalisierte Zusendungen angenommen.

      Honorierung: keine

      Veranstalter: LitGes, St. Pölten

      Quelle: litges.at/litges3/index.php?op…ayout=blog&id=7&Itemid=10

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      30.04.2018

      Ausschreibung: Digitalisierung - Industrie 4.0

      Thema der Ausschreibung: Zukunft der Arbeit

      Inhaltliche Anforderungen:
      Der Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V. und der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di, VS Landesverband Bayern sind der Demokratie und den allgemeinen Menschenrechten verpflichtet.
      Die zurzeit gleichzeitige Demontage von Menschen- und Arbeitsrechten seitens der ‚New Economy‘ (Sammelbezeichnung für junge, innovative Branchen) sowie aller anderer Wirtschaftszweige bedingt grundlegende soziale Veränderungen. Dies sind für den Werkkreis und den VS triftige Gründe, zur gegenwärtigen und zukünftigen alltäglichen Arbeits- und sozialen Welt kreativ-literarisch Stellung zu nehmen. Mit einer entsprechenden Anthologie soll den vielschichtigen Fragen nachgegangen werden.
      Ausführlichere Hinweise siehe Link unten.

      Umfang:
      Die eingereichten Texte sollen die Schriftgröße 12 Punkt haben und drei bis vier Normseiten mit 30 Zeilen und 60 Anschlägen (= ca. 2.000 Zeichen ohne Leerzeichen je Seite) nicht übersteigen. Es können bis zu drei Texte eingereicht werden. Wenn nur ein Fließtext eingesendet wird, sollte dieser nicht mehr als neun Normseiten haben.

      Teilnahmeberechtigung:
      Die Textseiten sind jeweils mit dem Vor- und Nachnamen, der Adresse in einer Zeile und darunter mit dem Texttitel und mittig mit der Seitenzahl zu kennzeichnen. Zur besseren Verständigung sind auch E-Mail-Adresse und Telefon-Nummern nützlich.
      Die Redaktion / Jury vom Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V., Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di, VS Landesverband Bayern und Schrift-stellern des PEN entscheiden entsprechend obiger Kriterien über den Abdruck.
      Adressen zur Einsendung s. Link unten
      Bitte die Homepages werkkreis-literatur.de beachten.
      Biographische Daten:
      Mit den Texteinsendungen bitte etwa bis zu fünf Zeilen Kurzvita sowie einige Zeilen zu bisherigen eventuell dem Ausschreibungsthema entsprechende Veröffentlichungen zu übermitteln – jedoch keine Gesamtbibliographie der persönlichen Texte, Bücher etc. beifügen.
      1. Für die unveröffentlichten Texte tritt schriftlich die Urheberin / der Urheber zum einmaligen Abdruck die Rechte honorarfrei an die Herausgeber, den Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V. ab. Gleichzeitig soll eine entsprechende Erklärung für den Bedarfsfall honorarfreier Radiosendungen abgegeben werden. Die Vertretungsrechte von VG-Wort und GEMA bleiben unberührt bei den Autorinnen und Autoren.
      2. Ausnahmen: Für bereits veröffentlichte Texte werden die Urheberrechte wie unter 1 abgetreten. Zusätzlich ist eine informative Erklärung über weitere Veröffentlichungen der eingereichten Texte abzugeben.
      Sonstige Bedingungen:
      Eingesandte Texte werden nicht zurückgesandt. Für die Ausschreibung und die Preisverleihung ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Mit der Einsendung der Texte und eventueller Musiknoten erklärt sich jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer mit den vorstehenden Bedingungen einverstanden.

      Honorierung:
      Der beste Text wird vom Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V. mit einem Anerkennungspreis von 500,- € honoriert.

      Veranstalter: Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibunge…italisierung-industrie-40

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      31.04.2018

      Der Mensch - die vergessene Spezies

      Thema der Ausschreibung: Der Mensch – Die vergessene Spezies

      Inhaltliche Anforderungen: Im Frühjahr geht bei uns ein neues Format an den Start: die PAN-Story des Monats. Jeden Monat präsentiert TOR ONLINE eine neue vom Phantastik-Autoren-Netzwerk ausgewählte Kurzgeschichtenperle. Aber auch ihr seid gefragt: Für den Juni sucht die PAN-Jury die beste Kurzgeschichte zum Thema »Der Mensch – Die vergessene Spezies«. Lasst euch inspirieren und haut in die Tasten!

      Eine ferne Zukunft.

      Ein Planet, der einst Erde genannt wurde, hat längst neue Besitzer. Überall befinden sich Hinterlassenschaften der einst dominanten Spezies auf dieser Welt. Jene Menschen haben lediglich Ruinen, verstrahlte Gebiete sowie angeschlagene Flora und Fauna hinterlassen, die sich nur langsam erholen. Niemand denkt mehr an diese Spezies, als Forscher völlig unerwartet eine Siedlung von Menschen entdecken …

      Wie würde ein derartiger Erstkontakt aussehen? Wer sind die Forscher, die hier Kontakt aufnehmen? Dies zu beschreiben obliegt euch. Lasst eurer Phantasie freien Lauf und begegnet in eurer Geschichte der vergessenen Spezies Mensch.

      Genre: Phantastik

      Umfang: 5.000-30.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

      Teilnahmebedingungen: bisher unveröffentlichter Text, als offenes Dateiformat (.doc, .docx, .rtf, .odt). Schaut bitte selber in die Ausschreibung für weitere Details: tor-online.de/fiction/2018/01/…ung-pan-story-des-monats/

      Honorierung: Preis: 100 €, Veröffentlichung auf tor-online.de

      Veranstalter: TOR Online

      Quelle: tor-online.de/fiction/2018/01/…die-pan-story-des-monats/