Mai 2018

      01.05.2018

      Thema der Ausschreibung: Tiere sind auf Verbrecherjagd!

      Inhaltliche Anforderungen: Wenn Schmuggler, Diebe und Tierquäler ihr böses Spiel treiben sind sie da und schlagen die Verbrecher in die Flucht. Nach diesem Motto suchen wir Tierkrimis für Kinder. Lasst Tiere als Detektive agieren. Zum Inhalt: Tiere müssen hier als Kriminalist agieren, keine Erotik.

      Umfang: In sich abgeschlossener TExt, keine Kapitel, 25.000 bis 35.000 Zeichen inkl. Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung: Die Geschichte muss aus deiner eigenen Feder stammen. Sie darf noch nicht anderweitig veröffentlicht worden sein

      Honorierung: Jeder in die Anthologie aufgenommene Autor erhält anteilsmäßig Honorar. Bei einer Veröffentlichung erhältst du ein E-Book und eine Printausgabe als Belegexemplar

      Veranstalter: Kiel und Feder Verlag

      Quelle: kielundfeder.de/tierische-ermittler-.html

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      01.05.2018

      Thema der Ausschreibung: Tödliche Maskerade

      Inhaltliche Anforderungen: Masken verschleiern alles und öffnen die Pforten zu fremden Welten. Maskierte Wesen verbergen sich darunter. Umhüllt von den Masken variieren die Geschöpfe der Nacht unter den Menschen sie warten auf ihren Moment. Der Augenblick der Enthüllung naht ...
      Und nun bist du dran – erzähl uns deine Geschichte.
      Zielgruppe: Diese Geschichten widmen wir den Erwachsenen.
      Genre: Krimi, Thriller, Horror, Grusel, Fantasy oder gerne auch Science Fiction.

      Umfang: Geschichte in sich abgeschlossen, keine Kapitel, 40.000 bis 65.000 Zeichen inkl. Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung: Keine Einschränkung. Die Geschichte muss aus deiner eigenen Feder stammen. Sie darf noch nicht anderweitig veröffentlicht worden sein

      Honorierung: Jeder in die Anthologie aufgenommene Autor erhält anteilsmäßig Honorar
      Bei einer Veröffentlichung erhältst du ein E-Book und eine Printausgabe als Belegexemplar

      Veranstalter: Mondschein-Corona-Verlag
      Quelle:mondschein-corona.de/toedliche-maskerade.html

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      14.05.2018

      13. Villacher Literaturpreis „Die Nacht der schlechten Texte“

      Inhaltliche Anforderungen:
      Im Gegensatz zu anderen Literaturwettbewerben, wo der Autor gefordert ist, den bestmöglichen Text zu schreiben, soll im Villacher-Literatur-Wettbewerb eine Positionsverschiebung stattfinden. Den „schlechtesten“ Text zu verfassen, stellt für die AutorInnen eine ungewöhnliche Herausforderung dar:
      Wie schreibt man bewusst „schlechte“ Texte? und
      Was ist ein „schlechter“ Text?
      Ziel ist es, AutorInnen zu ermöglichen, frei von konventionellen Mustern neue literarische Ausdrucksformen zu schaffen.

      Umfang: keine Angabe; im letzten Jahr waren es 7 Seiten

      Teilnahmeberechtigung:
      Die Ausschreibung richtet sich nicht nur an österreichische, sondern an alle deutschsprachigen AutorInnen unabhängig von Nation, Alter, Erfolg, Bekanntheitsgrad. (Einschränkung: Nicht in Österreich lebenden AutorInnen können die Reisekosten - leider - nicht ersetzt werden.)
      Besonderer Hinweis
      Einreichung: Die Texte sind ausschließlich auf dem Postweg in 4-facher Ausfertigung mit dem Kennwort: Villacher-Literatur-Wettbewerb an den
      Verein WORT-WERK,
      Franz – Krainer - Straße 50
      9500 Villach,
      zu schicken. Beizulegen auf einem Extrablatt: Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer
      Kontaktmöglichkeit
      sicke@tele2.at

      Honorierung:
      Am 23. Juni 2018 findet in Villach der Wettbewerb statt. Bisher keine Angabe über die Preise. Im letzten Jahr waren es 700 Euro und eine Kurzaufenthalt an einem Ort, der erst am Abend der Veranstaltung bekannt gegeben wurde. Außerdem gab es einen Publikumspreis.

      Veranstalter: WORT-WERK

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibunge…ten-texte-ausschreibung-0

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------

      15. Mai 2018 24:00

      KURZGESCHICHTENWETTBEWERB

      Willkommen zum Kurzgeschichtenwettbewerb des Mölltaler Geschichten Festivals.
      Unser Wettbewerb sucht nach außergewöhnlichen, einfallsreichen, unterhaltsamen Kurzgeschichten, die sich durch Originalität, dramatische Struktur und interessante Charaktere auszeichnen.
      Die Geschichten können in jedem Genre beheimatet sein, müssen aber um dieses Thema kreisen:

      BEGEGNUNGEN

      Geschichten mit Bezug zum Mölltal lesen wir auch immer gerne...

      DIE WETTBEWERBSBEDINGUNGEN:
      • Jeder/Jede kann mitmachen, sofern seine/ihre Kurzgeschichte von „Begegnungen“ handelt.
      • Nur in deutscher Sprache
      • Pro Autor/Autorin nur eine Geschichte
      • 750 bis maximal 1750 Wörter
      • Die Geschichte muss ein Original sein, darf sich nicht auf reale Ereignisse, bzw. Menschen ohne deren schriftliche Einwilligung beziehen, und wurde noch nicht publiziert.
      • Mit der Einreichung gibt der Autor/die Autorin dem Mölltaler Geschichten Festival & dem Verein ProMÖLLTAL auch die Genehmigung, dass seine/ihre Geschichte und Biographie in einer Anthologie (wovon der Autor/die Autorin als Honorar 2 kostenlose Buch-Exemplare erhält) gemäß den branchenüblichen Bedingungen des Verlages in jeder Nutzungsart, räumlich unbeschränkt und für ein Minimum von 10 Jahren, davon zwei Jahre exklusiv, und/oder auf unserer Website und/oder unserer Werbung ganz oder in Teilen publiziert werden kann. Das verpflichtet jedoch die Veranstalter nicht, dies auch zu tun. Bei Fragen diesbezüglich bitte +43 (677) 625 00 747 anrufen.
      • Der Text muss in MS Word oder Rich Text Format formatiert und mit einem Titelblatt versehen sein, auf dem Titel, Name, Kontaktdaten des Autors/der Autorin und Herstellungsjahr (Copyright) stehen. Handschriftliche Texte können leider nicht berucksichtigt werden.
      • Zusätzlich bitte eine Kurz-Biomitliefern, nicht mehr als 10 Zeilen - darin bitte angeben, ob der/die Autor/in im Mölltal geboren, aufgewachsen, und/oder dort wohnhaft ist.
      • Das Einreichungsformular (zum Download auf unserer Webseite) ausfüllen, unterschreiben und scannen
      • ...und Geschichte, Einreichungsformular und Kurz-Bio per Email an info@moelltaler-geschichten-festival.at schicken. Nur wenn diese drei Dokumente digital bei uns
      Mölltaler Geschichten Festival * ein Projekt von ProMÖLLTAL * Winklern 30, A-9841 Winklern
      info@moelltaler-geschichten-festival.at * moelltaler-geschichten-festival.at
      eingelangt sind, wird die Geschichte zum Wettbewerb zugelassen.
      Bitte keinen Ausdruck per Post schicken!

      EINSENDESCHLUSS: 15. Mai 2018 24:00 Uhr

      Wir schicken dem Autor/der Autorin an seine/ihre E-Mail-Adresse eine Bestätigung der Einreichung. Sollte diese nicht innerhalb von zwei Wochen eintreffen, bitten wir um einen Anruf oder eine SMS unter +43 (677) 625 00 747

      Eine Vorauswahljury aus lesebegeisterten Mölltaler/innen wählt aus den eingereichten, anonymisierten Werken 21 Geschichten und 7 Nachwuchsautor/innen-Geschichten aus, die in vier Lesungen von dem Autor/der Autorin (oder einer Person seiner/ihrer Wahl) dem Publikum vorgelesen werden.
      Nachwuchsautor/innen: Samstag, 8. 9. 2018 14:00 in Winklern
      Geschichten 1 – 7: Freitag, 14. 9. 2018 19:30 in Mallnitz
      Geschichten 8 – 14: Freitag, 21. 9. 2018 19:30 in Mörtschach
      Geschichten 15 – 21: Freitag, 28. 9. 2018 19:30 in Stall
      Bei diesen Lesungen kann das Publikum seine Lieblingsgeschichten wählen. Dieselben Geschichten werden auch unserer Fachjury, Profis des Literaturbetriebs, vorgelegt. Die Entscheidungen der Jurys sind unanfechtbar.
      Die Preisträger/innen werden bei der Preisverleihung am 5. Oktober 2018 in Möllbrücke bekannt gegeben.
      Selbst wenn eine Geschichte nicht für die Lesungen ausgewählt wird, hat sie doch eine Chance, vom Verlag für das Buch ausgewählt zu werden. Das Buch mit 30-35 Geschichten wird zu Ostern 2019 vom Verlag Anton Pustet herausgegeben.

      DIE MÖLLTALER SCHREIBADER

      Autoren/Autorinnen über 14 Jahre können die Mölltaler SchreibADER, einen Mölltaler Stein mit goldenen Adern, und einen oder mehrere dieser drei Preise gewinnen:
      • den Preis der Fachjury, gesponsert von der Privatstiftung Kärntner Sparkasse
      • den Publikumspreis
      • den Mölltaler Preis für die beste Geschichte eines/einer Mölltaler Autoren/Autorin (geboren, aufgewachsen, und/oder wohnhaft im Mölltal)
      Jeder dieser drei Preise ist entweder €500 bar oder ein Urlaub in den Mölltaler Bergen.
      Autoren/Autorinnen unter 14 Jahren können die Mölltaler SchreibADER und den Preis des Nationalparks Hohe Tauern in Kärnten, sowie ein großes Bücherpaket gewinnen. Auch die zweit- und drittplatzierte Geschichten gehen nicht leer aus. Eine Veröffentlichung der Geschichten der Nachwuchsautor/innen ist für einen späteren Zeitpunkt geplant.

      Bei Fragen, bitte eine E-Mail an info@moelltaler-geschichten-festival.at

      Quelle:moelltaler-geschichten-festival.at/wettbewerb/bedingungen/

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------

      17.05.2018

      Der Dackel: Fortsetzungsroman „Der Wanderzirkus“

      Inhaltliche Anforderungen:
      Setzen Sie den Roman unter diesem Link in Form eines 3. Kapitels fort:
      asphaltliteratur.com/der_dacke…rb_fortsetzungsroman.html

      Umfang: max. 4.000 Zeichen

      Teilnahmeberechtigung: Einsendung an redaktion@asphaltliteratur.com

      Honorierung:
      Die beste Fortsetzung wird mit ihrem Abdruck im nächsten Heft sowie drei Freiexemplaren prämiert. Und da »Der Dackel« als Langzeitprojekt angelegt ist, soll auf diese Weise ein wunderbarer, jedenfalls aber außergewöhnlicher Roman entstehen, der aus vielen verschiedenen Stimmen zusammengewebt ist.

      Veranstalter: Der Dackel | Blätter für Asphaltliteratur

      Quelle:asphaltliteratur.com/der_dacke…rb_fortsetzungsroman.html
      und: texthobel.at/Veranstaltung/der…roman-2/?instance_id=1266
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      17.05.2018

      Literaturzeitschrift „Der Dackel“

      Thema der Ausschreibung: Hochmut

      Inhaltliche Anforderungen:
      Für ihre dritte Ausgabe sucht die junge Literaturzeitschrift
      »Der Dackel. Blätter für Asphaltliteratur« der Edition Samisdat unveröffentlichte Texte.

      Erwünscht ist prinzipiell Kurzes und Kürzestes, wobei auch Längeres nach Absprache möglich ist. Inhaltlich begrüßt wird Komödiantisches ebenso wie Tragisches, jedoch wird der Satire möglicherweise der Vorzug gegeben werden.

      Ansonsten ist »Der Dackel« offen für alle Gattungen und Genres. Gerne genommen werden auch Bilder und Zeichnungen (sofern sie schwarzweiß sind) sowie Mischformen.

      Ein Beitrag kann also sein:
      Aphorismus, Ballade, Brief, Cartoon, Cento, Collage, Comic, Dialog, Dramolett, Emblem, Epigramm, Erzählung, Essay, Fabel, Gedicht, Glosse, Groteske, Karikatur, Kommentar, Kontrafaktur, Kunstmärchen, Kurzgeschichte, Miniatur, Parabel, Parodie, Pastiche, Persiflage, Polemik, Reportage, Rezension, Satire, Schnurre, Travestie, Witz et cetera, perge, perge.

      Handschriftliches ist erlaubt, sofern es Bestandteil des Kunstwerks ist (zum Beispiel ein Text in Kalligraphie).

      Darüber hinaus sind Übersetzungen, vor allem von Lyrik, ausdrücklich erwünscht, sofern der Ausgangstext in der Originalsprache beiliegt und gemeinfrei ist.

      Umfang: bis zu 5400 Zeichen inklusive Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung:
      Mehrere Texte sollten in einer Datei zusammengefaßt werden, die Datei selbst sollte nicht mehr als 5 MB haben und einmal als bearbeitbare Version, also rtf., .doc, .docx oder .odt, sowie einmal als .pdf an die Redaktion gesandt werden.

      Die Autorinnen und Autoren bestätigen mit ihrer Einsendung, daß sie Urheber der eingesandten Beiträge sind, daß diese bislang weder gedruckt noch online veröffentlicht sind, daß sie einem einmaligen Abdruck dieser Beiträge in »Der Dackel« zustimmen und dass durch diese Veröffentlichung keine Rechte Dritter verletzt werden.

      Honorierung: Vergütet wird ein Abdruck in der Zeitschrift mit drei Freiexemplaren.

      Veranstalter: Der Dackel. Blätter für Asphaltliteratur der Edition Samisdat

      Quelle:asphaltliteratur.com/neue_ausschreibung.html

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      31.05.2018

      Herbstausgabe 2018 des „Poesiealbum neu“ – Gedichte zum Thema „Meine Generation“

      Thema der Ausschreibung: Meine Generation

      Inhaltliche Anforderungen:
      2018 jährt sich zum 50. Mal das für Deutschland so wichtige Jahr 1968, in dem Teile der nachgewachsenen Generation sowohl im Westen bzw. Westberlin als auch im Osten (hier mit dem empathischen Blick gen Prag) die nach 1945 schnell einsetzende Geschichtsklitterung oder -verkrustung aufbrechen wollten.
      Eine Zeitschrift, die es auszeichnet, dass in ihr mitunter 60, 70 Jahre zwischen den Geburtsjahren ihrer Autorinnen und Autoren liegen, ist nachgerade prädestiniert dafür, sich dem Thema der Generationen zu widmen und lädt dazu ein, in Gedichtform die jeweiligen Merkmale und Wegzeichen der eigenen Generation zu formulieren.

      Umfang: bis zu 3 Gedichte von max. 40 Zeilen

      Teilnahmeberechtigung:
      Willkommen sind Einsendungen von bis zu drei, möglichst bislang unveröffentlichten Gedichten in deutscher Sprache (mit einer maximalen Länge von 40 Zeilen) 2-fach ausschließlich auf dem Postweg, zuzüglich Kurzvita (mit E-Mail-Adresse und Jahrgangsangabe) und kostenfreier Abdruckgenehmigung.
      Es können keine Eingangsbestätigungen verschickt werden. Desgleichen werden auch keine telefonischen Auskünfte gegeben. Sobald die Vorauswahl getroffen ist, werden die jeweiligen Autor/innen per E-Mail kontaktiert.
      Mit Drucklegung werden die Namen aller Autorinnen und Autoren, deren Einsendung Berücksichtigung gefunden hat, auf der Webseite lyrikgesellschaft.de veröffentlicht.

      Honorierung:
      Für die Veröffentlichung erhält jede/r Autor/in ein Freiexemplar und die Möglichkeit, weitere Exemplare mit 25 % Rabatt zu erwerben.

      Veranstalter: lyrikgesellschaft.de

      Quelle:lyrikgesellschaft.de/gedichte-zum-thema-meine-generation/

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      31.05.2018

      BIOMECHANOMICON« – Horror in Space

      Thema der Ausschreibung: BIOMECHANOMICON« – Horror in Space

      Inhaltliche Anforderungen: In den unendlichen Weiten des Universums lauert das Grauen … Mächtige Wesen aus anderen Dimensionen bedrohen die Galaxien und ihre Bewohner … Um dieser Gefahr zu begegnen, werden Mutige zu gewagten Unternehmen ausgeschickt, um den kosmischen Schrecken aufzuspüren und der Bedrohung zu begegnen …

      Androiden, Cyborgs, kybernetische Einheiten oder Roboter-Mensch-Hybriden treffen während ihrer Missionen in den Tiefen des Weltalls auf Lovecrafts alte Götter.

      Ihre spannenden Geschichten sollen die Seiten der Chronik des interplanetarischen Horrors füllen – des »Biomechanomicons«.

      Für die SF-Horror-Kurzgeschichtensammlung »Biomechanomicon« sucht der Herausgeber Detlef Klewer Cross-over-Geschichten aus den Genres »Horror« und »Science-Fiction«.

      Wenn ihr Geschichten von Autoren wie Gibson, Dick, Asimov oder Palmer mögt und ihr sie schon immer einmal mit den Welten eines H. P. Lovecraft verschmelzen wolltet, dann verbindet utopische Elemente und Ambiente mit den Horrormotiven kosmischen Schreckens.

      Zu jeder ausgewählten Geschichte wird zudem eine individuelle Illustration erstellt

      Umfang: 20. bis 40.000 Zeichen inkl. Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung: Die Geschichten müssen bisher unveröffentlicht sein (Print, E-Book, Internet)

      Die Anthologie wird von Detlef Klewer herausgegeben und im Verlag p.machinery zu Murnau am Staffelsee verlegt werden. Sofern oben nicht anders genannt, gelten die Bedingungen für Ausschreibungen unter pmachinery.de/unsere-projekte/projektbedingungen und die Anforderungen an Manuskripte unter pmachinery.de/unsere-projekte/manuskripte.

      Honorierung: Belegexemplar

      Veranstalter: p.machinery Verlag

      Quelle: pmachinery.de/archive/4715