Februar 2019

      15.02.2019

      Titel: Lit.Fest

      Inhaltliche Anforderungen: Wir suchen frische, unverbrauchte Texte, lesbar und lesenswert. Und wir suchen die Leute hinter den Texten. 2019 rufen wir zum fünften Mal Schreibende auf, zum literarischen Traumevent auf der Weinbergbühne zusammenzukommen.
      Sechs Plätze beim Lit.Fest Stuttgart haben wir zu vergeben, wer einen ergattert, darf zehn Minuten lang eigene Texte vorlesen und hat das Publikum ganz für sich. Es gibt keinen Wettbewerb, es geht um die Literatur und das Gespräch. Wir freuen uns besonders über Vorleseerstlinge und alle Arten von ungeschliffenen Talenten, also keine Scheu!

      Genre: Schickt uns eure gelungensten Texte, denkt nicht an thematische Vorgaben, macht euch keinen Kopf um die Form.

      Umfang: Die Texte sollen eine Leselänge von 10 Minuten nicht überschreiten (grobe Orientierung: 13.000 Zeichen Prosa oder fünf Gedichte).

      Teilnahmeberechtigung: Anwesenheitspflicht beim Lit.Fest vom 19. bis 21. Juli 2019 Auslobung:
      "DAS ERWARTET EUCH:Das Lit.Fest findet vom 19. bis 21. Juli 2019 statt. Am Freitag wird mit Lesungen von etablierten Autor*innen das Wochenende eröffnet. Am Samstag lesen wir gemeinsam mit ehemaligen und euch im Haus der Musik des Landesmuseums Württemberg.
      Der Sonntag gehört euch: Ihr tragt eure Texte auf der Bühne vor. Das detaillierte Programm erscheint im Frühjahr 2019. Wir freuen uns, wenn ihr uns das ganze Wochenende begleitet, für
      Übernachtungsmöglichkeiten in privatem Rahmen wird gesorgt. Als Dank erhaltet ihr Büchergutscheine und eine Beteiligung am Spendentopf. Es gibt ein bescheidenes Fahrtkostenbudget. Außerdem planen wir wieder eine Publikation; die Texte der Lesebühne werden euch und das Publikum also auf echtem Papier nach Hause begleiten.

      Honorierung: siehe oben

      Veranstalter/Herausgeber: Lit.Fest

      Quelle/weitere Hinweise: lit-fest.de/ausschreibung/?fbc…ntgsuO2ZyTu7b_tdxEDWpYmTY
      -----------------------------------------------------------

      24.02.2019

      Titel: Viel zu heiß!!!

      Inhaltliche Anforderungen: Wieder einmal haben wir aus der Not eine Tugend gemacht. Unsere Überlegungen zur Themenwahl des kommenden Marburg-Award fiel mitten in eine der heißesten Phasen dieses „Jahrhundertsommers“. Da rauchten schnell die Köpfe und der Gedanke, dass es viel zu heiß für eine Themenfindung war, stand ziemlich schnell im Raum. Und damit war das Thema auch schon gefunden, denn es hat das Potential, sich ihm auf sehr vielfältige Weise zu nähern: Nicht nur der Kaffee kann viel zu heiß sein, auch eine Angelegenheit, der man nachgeht oder im zwischenmenschlichen Bereich der oder die Angebetete, oder eben natürlich das Wetter/Klima und, und, und ...

      Genre: Was auch immer ihr euch einfallen lasst, eine weitere Bedingung ist wie immer beim Marburg-Award unbedingt zu beachten: es ist grundsätzlich eine phantastische Geschichte zu verfassen. Bei Nichtbeachtung müssen wir uns leider einen Ausschluss vorbehalten und sei die Story noch so gut. Die Wahl des Fantastik-Subgenres (Fantasy, Science Fiction, Dunkle Phantastik/“Horror“ mit ihren jeweiligen Untergenres und entsprechende Mischformen) ist uneingeschränkt und bleibt gänzlich euch überlassen.

      Umfang: 18.000 Zeichen inklusive Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung: Jeder Teilnehmer kann nur eine Story einreichen. Die Geschichte sollte speziell für diesen Wettbewerb unter verlagsüblichen Bedingungen geschrieben sein und darf weder bereits veröffentlicht worden sein, noch zu einer Veröffentlichung anstehen.

      Honorierung: Eine spätere Veröffentlichung durch einen Verlag (im Rahmen eines oder mehrerer möglicher „Best of Marburg-Award“-Ausgaben) behalten wir uns vor. In jedem Falle stimmt der Teilnehmer einer Publikation in einem Sonderband (und/oder dem Marburger Magazin für Phantastik - in der Regel aber nur noch die Siegergeschichte) zu, der alle Wettbewerbsgeschichten, bzw. bei entsprechend hoher Anzahl von Einsendung die jeweils bestplatzierten bis die Publikation gefüllt ist, enthält und voraussichtlich spätestens zum Marburg-Con des darauffolgenden Jahres erscheint. Unabhängig davon verbleiben die Rechte an den Geschichten bei den jeweiligen Autoren, jedoch dürfen die Geschichten nicht vor Bekanntgabe der Award-Platzierungen auf dem Marburg-Con anderweitig publiziert werden.

      Veranstalter/Herausgeber: MVP - Marburger Verein für Phantastik,

      Quelle/weitere Hinweise: facebook.com/marburgaward/posts/1921009307976691

      ------------------------------------------------------------

      25.02.2019

      Titel: Magische Einhorngeschichten

      Inhaltliche Anforderungen: Das Einhorn ist ein Fabelwesen von Pferdegestalt mit einem Horn auf der Stirn. Es wurde im Mittelalter hauptsächlich durch die frühchristliche Naturlehre bekannt, gilt als das feinste aller Fabeltiere und steht als Symbol für das Gute. Ist nicht für alle Menschen sichtbar. Sie sind schneeweiß, märchenhaft und vor allem, sehr niedlich.

      Wir suchen magische Einhorngeschichten, sie müssen auf jeden Fall auch märchenhaft sein.
      Zielgruppe: Kinder von 5 – 7 Jahren.

      Umfang: 20.000 bis 40.000 Zeichen inkl. Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung: Die Geschichte muss aus deiner eigenen Feder stammen. Sie darf noch nicht anderweitig veröffentlicht worden sein

      Verlag: Kiel und Feder Verlag

      Quelle/weitere Hinweise: kielundfeder.de/2018/01/31/magische-einhorngeschichten/

      ------------------------------------------------------------------------------------------------


      28.02.2019

      Titel: Schöne Aussicht

      Inhaltliche Anforderungen: Ausschreibung zum Thema für den Walter-Kempowski-Literaturpreis 2019, Förderpreis der Hamburger Autorenvereinigung
 (HAV-Literaturpreis). Die Hamburger Autorenvereinigung (HAV) schreibt erneut einen Kurzgeschichten-Wettbewerb mit einem bisher unveröffentlichten Prosa-Text aus.

      Genre: Es muss sich um eine geschlossene literarische Erzählung handeln (keine Berichte, Reportagen, Essays u. ä.).

      Umfang: höchstens 5 DIN-A4 Seiten mit je 30 Zeilen à 60 Anschlägen (pro Seite 1.800 Zeichen inkl. Leerzeichen, kein Blocksatz)

      Teilnahmeberechtigung: Der Wettbewerb ist offen für Autorinnen und Autoren der Jahrgänge ab 1983, die in deutscher Sprache schreiben.

      Honorierung: Der Preis ist dotiert mit: 1. Preis: 6.000 € 2. Preis: 2.500 € 3. Preis: 1.500 €

      Quelle/weitere Hinweise: hh-av.de/kempowski-literaturpreis/

      -----------------------------------------------------------------

      28.02.2019

      Titel: respekTiere

      Inhaltliche Anforderungen:
      In Kooperation mit dem Tierheim Sinsheim e. V. entsteht das Kinderbuch „respekTiere“. Es soll spannende Geschichten, in denen die Freundschaft zwischen Mensch und Tier im Vordergrund steht, enthalten. Die Zielgruppe sind Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren.
      Gesucht werden Geschichten über „echte“ Tiere. Vermenschlichte Fantasiewesen – wie etwa Donald Duck, Feivel, Bugs Bunny etc. – sind nicht gefragt. Eure Tiere dürfen im Rahmen eurer Geschichte allerdings untereinander „reden“
      Entsprechend dem Titel des Buches soll die Freundschaft zwischen Mensch und Tier im Vordergrund stehen. Den Kindern soll im Rahmen einer spannenden, humorvollen oder zu Herzen gehenden Geschichte Respekt und ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren animalischen Freunden vermittelt werden.

      Genre: siehe oben

      Umfang: Die Geschichte sollte zwischen 5.000 und max. 20.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) umfassen.

      Teilnahmeberechtigung: Jeder Autor darf nur eine Geschichte einreichen. Die Geschichte darf bereits veröffentlicht worden sein, kann jedoch nur berücksichtigt werden, wenn sie nicht die Rechte Dritter verletzt bzw. der Autor uneingeschränkt über die Verwertungsrechte verfügt. Der Autor ist selbst dafür verantwortlich, dies im Vorfeld zu prüfen.

      Honorierung: 1 Freiexemplar, der Reingewinn des Buches kommt vollständig dem Tierheim Sinsheim als Spende zugute.

      Veranstalter/Herausgeber: Christian Kolb

      Verlag: Die Veröffentlichung der Anthologie erfolgt via Books on Demand im Selbstverlag.

      Quelle/weitere Hinweise: christophkolb.de/respektiere/

      -------------------------------------------------------------

      28.02.2019

      Titel: Es geschah zu Halloween


      Inhaltliche Anforderungen: Halloween hat sich auch in Deutschland etabliert. Es kursieren Geschichten und Gerüchte, Lustiges und Horrorgeschichten - aber alles im erträglichen Rahmen.
      Wir suchen Ihren Beitrag, der uns gut unterhält, überrascht und zum Staunen, Lachen oder Gruseln bringt. Entweder als Kurzgeschichte oder Gedicht. Zielgruppe: Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene

      Umfang: max. 30.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

      Teilnahmeberechtigung: Sie müssen der Urheber Ihres Textes sein und müssen uns das bei einer Veröffentlichung auch mit Ihrer Unterschrift bestätigen. Ihr Text darf auch bereits schon einmal bei einem anderen Verlag oder im Internet
      veröffentlicht worden sein, die Rechte müssen aber bei Ihnen liegen. Bitte senden Sie Texte, die Sie bereits bei uns in einer Anthologie veröffentlicht haben, nicht noch einmal bei anderen Ausschreibungen unseres Verlages ein. Diese werden nicht noch einmalberücksichtigt.Für die Teilnahme an der Anthologie übertragen Sie dem net-Verlag das einmalige
      Abdruckrecht für Ihren Text incl. evtl. Folgeauflagen und ebook-Veröffentlichung. Die Rechte an Ihrem Text behalten Sie.

      Honorierung: Die besten 3 Texte werden prämiert. An der Ausschreibung nehmen Sie komplett kostenlos teil. Sie erhalten 1 Gratisexemplar zugeschickt (innerhalb Deutschlands) Wir gewähren Ihnen attraktive Autorenrabatte für eigene Vorbestellungen (ist kein Muss!).

      Verlag: net-Verlag

      Quelle/weitere Hinweise: net-verlag.net/ausschreibungen/

      -------------------------------------------------------------------------------------------

      28.02.2019

      Titel: Oldschool Horror

      Inhaltliche Anforderungen: Wir planen eine neue Anthologie-Reihe zu eröffnen. Für Oldschool-Horror.
      Wahrscheinlich wird die Reihe auch genau so heißen, mal sehen.

      Oldschool bedeutet: Gruselgeschichten im klassischen Stil. Der Schwerpunkt ist also nicht die möglichst detaillierte Beschreibung von spritzendem Blut und Sperma, sondern vielmehr die guten alten Geister, Zigeunerflüche, Werwölfe, Vampire, verfallene Landsitze, Seancen. - Aber nicht falsch verstehen! Es soll gerne hart und böse zugehen.

      Sie haben eine passende Story auf Lager oder trauen sich zu, schnell eine zu verfassen? Dann senden Sie sie an kontakt ät eldur-verlag.de.
      Wir werden sie umgehend prüfen, und vielleicht kaufen wir sie an.

      Geschichten mit einer Pointe, unerwarteten Wendung oder einer originellen Idee haben höhere Chancen, angenommen zu werden.

      Umfang: 15-45.000 Zeichen (In Ausnahmefällen akzeptieren sie auch längere oder kürzere Geschichten, aber dann muss sie schon extrem genial sein.

      Teilnahmeberechtigung: Ihre Geschichte darf noch nicht anderweitig veröffentlicht worden sein.

      Wir erhalten bei Vertragsabschluss das einfache Recht zur Veröffentlichung für die Dauer des gesetzlichen Urheberrechts.

      Honorierung: Sie erhalten bei Vertragsabschluss eine prozentuelle Gewinnbeteiligung und einen festen Vorschuss. Desweiteren ein kostenloses Belegexemplar und das Recht, unbegrenzt viele Bücher zu 65% des Ladenpreises zu erwerben (interessant für Weiterverkäufer).

      Verlag: Eldur Verlag

      Quelle/weitere Hinweise: eldur-verlag.de/index.php?Genr…tion=bookdetail&bookID=69


      -------------------------------------------------------------------------

      28.02.2019

      Geschichten-Wettbewerb „Gute Nacht, Marie!“

      Thema: Gute Nacht, Marie!

      Inhaltliche Anforderungen:
      Geschichten zur „Guten Nacht“ haben eine lange Tradition. Sie werden vor dem Schlafengehen vorgelesen, am Kaminfeuer erzählt oder heimlich mit der Taschenlampe unter der Bettdecke geschmökert. Oft sind es Geschichten über die Liebe zu Mensch und Tier, über Mut und Tapferkeit, Freundschaft und gute Nachbarschaft.
      Anlässlich des 100-jährigen Geburtstages der Arbeiterwohlfahrt 2019 beteiligt sich die AWO Berlin Kreisverband Südost e.V. im Sinne der Verbandsgründerin, Marie Juchacz, mit einem Geschichten-Wettbewerb über die NÄCHSTENLIEBE.
      Unter dem Titel: „Gute Nacht, Marie!“, sammeln und veröffentlichen wir selbst verfasste Gute-Nacht-Geschichten, deren Protagonistin vorzugsweise eine Marie zwischen ca. 6 und 10 Jahren ist.
      Die Texte sollten für Leseanfänger*innen geeignet sein und drei Buch-Seiten nicht überschreiten.


      Umfang:
      max. Zeichenzahl von 5.400 Zeichen (inkl. Leerzeichen), einzusenden als Normseite

      Teilnahmeberechtigung:
      Textdokument als docx, .doc an:
      redaktion@awo-suedost.de
      sowie ein kurzes Anschreiben mit Ihren Kontaktdaten.


      Honorierung / Preise:
      Neben der Veröffentlichung im Buch und einem Autorenexemplar, erwarten Sie eine Reihe von Überraschungspreisen:

      Eine Jury wählt die schönsten Geschichten zur Veröffentlichung aus.

      Veranstalter:
      AWO Berlin Kreisverband Südost e.V.

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibunge…%E2%80%9Egute-nacht-marie