März 2019

      01.03.2019

      tau-Literaturzeitschrift sucht Beiträge

      Thema:
      tau sucht literarische texte aller genres zu folgendem thema:

      URLÄSSIG

      was es ist
      eine attitüde
      gut getarnt.

      vom wesen her
      der nonchalante
      knick in der jalousie,
      der kokette formverlust eines
      spiegeleis.
      auf keinen fall:
      die von oben beleuchtete vitrine.

      vielleicht auch
      gut gebaut und
      unbehauen
      ein marlboro man.
      locker und struppig
      somehow.

      und um es ein wenig konkreter zu sagen:
      worte wie diese haben nie
      eine schule besucht.
      in der mundart liegt ein ahnen.

      Inhaltliche Anforderungen: s. o.

      Umfang:
      Der Text sollte 3 bis 12 Normseiten (à 1.500 Zeichen) lang sein. Lyrikbeiträge sollten 8 bis 12 Gedichte umfassen, Dramen und Drehbücher bis zu 20 Normseiten.

      Teilnahmeberechtigung:
      Einsendungen nur an einreichen@tau-texte.de

      Wir freuen uns über Unveröffentlichtes, sind aber auch Texten nicht abgeneigt, die bereits eine Veröffentlichung erfahren haben – sofern sie frei von Rechten Dritter sind.

      Der Text oder die Texte sollen in einer einzigen Datei und ausschließlich in den Formaten .docx oder .odt eingereicht werden. Im Dateinamen sollte der Name sowie der Titel des Textes enthalten sein. Am Ende des Textes sollte eine Kurzbiografie mit Geburtsjahr, Wohnort, Auswahl von Veröffentlichen, evtl. Auszeichnungen und E-Mail-Adresse angefügt sein.
      Alle Rechte an den publizierten Texten bleiben bei den Autorinnen und Autoren.

      Ansprechpartner/in:
      Sascha Preiß
      sascha(at)tau-texte.de

      Honorierung:
      keine Angabe

      Veranstalter:
      tau-Literaturzeitschrift

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibunge…hrift-sucht-beitr%C3%A4ge

      -----------------------------------------------------------------------------------

      01. 03. 2019

      2. Tambach-Dietharzer Wunderwasser-Krimipreis 2019

      Thema der Ausschreibung: Tambacher Liebespaar

      Inhaltliche Anforderungen: Der Luftkurort Tambach-Dietharz schreibt für das Jahr 2019 ein zweites Mal den Wunderwasser-Krimipreis aus.
      Erwartet werden Kurzkrimis, die das „Tambacher Liebespaar“, einen sensationellen Ursaurierfund am Bromacker bei Tambach-Dietharz im weitesten Sinn aufgreifen - ob mit makaberer Mystik, veritablem Verbrechen oder satirisch gefärbten Schandtaten. Eine Rolle spielen kann Pittsburgh in den USA oder die Verbindung von Tambach und Dietharz
      1919 zu einer neuen Gemeinschaft: Tambach-Dietharz.

      Umfang: Pro Teilnehmer wird ein Text eingereicht. Der Umfang des Kurzkrimis ist auf bis zu zehn Normseiten in Prosa begrenzt.

      Teilnahmeberechtigung: keine Einschränkung

      Honorierung: Der erste Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.
      Der zweite und dritte Preis werden jeweils mit 250 Euro belohnt.
      Beabsichtigt ist - bei ausreichender Beteiligung - mit ausgewählten Wettbewerbsbeiträgen wieder ein Buch in kleiner Auflage herauszugeben. Die Rechte an den Texten verbleiben bei den Autoren.

      Veranstalter: Stadt Tambach-Dietharz
      99897 Tambach-Dietharz
      Burgstallstraße 31a

      Quelle: tambach-dietharz.de/aktuelles/krimipreis-2019/?L=0

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------



      15.03.2019

      Am Erker 77 – Detektive, Cowboys, Sternenkrieger

      Thema:
      Detektive, Cowboys, Sternenkrieger

      Inhaltliche Anforderungen:
      „Wie man eine Million Leser gewinnt“, fragte die Wochenzeitung Die Zeit im Jahre 1969 und hatte auch gleich die Antwort parat: Man halte sich an die acht "Jerry-Cotton-Regeln für die Literatur". Keinesfalls, so lautete eine dieser ästhetischen Maßgaben, dürfe der Leser enttäuscht werden. Und das sei garantiert, wenn man sich strikt an die Vorschriften halte.
      Ein halbes Jahrhundert später gilt die Regelpoetik der gerne als trivial geschmähten Populärliteratur noch immer, mag auch die Auflage der Heftromane sinken. Und sie reizt zum Spiel. Vor allem die so genannte Avantgarde, von Dada bis zur Wiener Gruppe, experimentierte gerne mit Versatzstücken aus dem Genrefundus. Unter dem Motto "Detektive, Cowboys, Sternenkrieger" lädt Am Erker ein zur Expedition ins Land des schönen Schunds, der krassen Effekte und der großen Gefühle.
      Wir suchen kurze Texte, gewissermaßen Genre-Miniaturen, die das Triviale zum Leuchten bringen, verblüffende Geschichten aus dem fiktiven Alltag der genialen Detektive, der diabolischen Schurken im Sattel wild galoppierender Pferde, der Sternenfahrer in den Weiten des Weltalls oder aller in den Armen der Liebe Schmachtenden.

      Umfang:
      5.000 bis 10.000 Zeichen

      Teilnahmeberechtigung:
      Beiträge an redaktion@amerker.de.
      Bitte schicken Sie ausschließlich Dateien in den Formaten .docx, .doc oder .rtf.
      ► Bitte benennen Sie die Datei mindestens mit dem Autorennachnamen. Ideal wäre diese Form: "Nachname_Texttitel.doc"
      ► Bitte bringen Sie auf der Text-Seite unbedingt Ihren Namen und eine E-Mail-Adresse unter. Die Redaktion übernimmt keine Haftung für Manuskripte.
      ► Bitte fügen Sie eine Kurzbiografie an. Sie sollte in wenigen Zeilen enthalten: Geburtsjahr, Wohnort, vielleicht auch Ausbildung und/oder Beruf, bisherige Veröffentlichungen und eventuelle Auszeichnungen.
      ► Bitte schreiben Sie dazu, ob der oder die Texte unveröffentlicht sind, ob auf Papier oder im Netz.
      ► Bitte verwenden Sie keine ZIP-Dateien. Oft fleddern sie unübersichtlich auseinander oder lassen sich gar nicht erst öffnen - oder die Mail wird von der Sicherheitssoftware aussortiert. Handelt es sich um einen einzigen Text, fügen Sie bitte die Kurzbiografie auf der letzten Seite an. Handelt es sich um mehrere Texte, kopieren Sie bitte die Texte hintereinander in EINE Datei und fügen die Kurzbiografie hinten an.


      Honorierung:
      keine Angabe

      Veranstalter:
      Literaturzeitschrift Am Erker

      Quelle: am-erker.de/77.php

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------

      31.03.2019

      Menantespreis für erotische Dichtung 2019

      Thema: Erotik

      Inhaltliche Anforderungen:
      nicht näher spezifiziert

      Umfang:
      Bis zu drei Gedichte oder eine Kurzgeschichte mit maximal fünf Manuskriptseiten (à 2.000 Zeichen)

      Teilnahmeberechtigung:
      Um für die Jury die Anonymität zu wahren, bitten wir die Texte ohne Verfassernamen, jedoch mit einer separaten Kurzbiographie unter dem Stichwort "MENANTES" zuzusenden.
      Eine Rücksendung der Texte erfolgt nur, wenn ein adressierter und frankierter Umschlag beiliegt.


      Honorierung:

      Bereits zum siebten Mal wird 2019 dieser Preis vom Menantes-Förderkreis der Evangelischen Kirchgemeinde Wandersleben im Geburtsort des Dichters vergeben.
      Das Werk von Christian Friedrich Hunold (1680-1721), der sich als galanter Autor im Jahr 1700 in Hamburg das Pseudonym MENANTES zulegte, inspirierte 2006 Literaturbegeisterte zur Ausschreibung eines ihm gewidmeten Literaturpreises, der sich internationaler Wahrnehmung erfreut. Partner für die Vergabe und Präsentation im Jahr 2019 sind der Mitteldeutsche Verlag und die Erfurter Herbstlese.
      Eine Jury aus fünf Kritiker*innen und Schriftsteller*innen ermittelt unter allen Einsendungen die fünf originellsten und lädt deren Verfasser*innen zu einem Lesefest am 15. Juni 2019 in den Kultur-Pfarrhof Wandersleben ein, bei dem ein Jury-Preis (2.000 EUR) sowie ein Preis des Publikums (500 EUR) vergeben werden. Das Preisgeld wird vom Menantes-Förderkreis gestiftet.
      Verleihung:
      Feierlich im Rahmen eines Lesefestes am 15. Juni 2019 in Wandersleben auf dem Pfarrhof.
      Eine Anthologie mit den 30 besten Beiträgen wird im Herbst 2019 im Mitteldeutschen Verlag erscheinen. Mit der Einsendung der Texte zum Literaturpreis willigen die Autor*innen einem möglichen Abdruck ihres Werkes in der Anthologie zu. Vom Verlag erhalten die veröffentlichten Autor*innen 3 Belegexemplare. Am 14. November 2019 wird die Anthologie im Rahmen der Erfurter Herbstlese im Haus Dacheröden vorgestellt. Die fünf zum Lesefest eingeladenen Autoren haben dann noch einmal Gelegenheit, ihre Beiträge vorzustellen.
      Die Fahrtkosten werden allen anreisenden Finalisten bis zu einer Höhe von 100 Euro ersetzt und jeder Finalist erhält eine kostenlose Hotelübernachtung.

      Veranstalter:
      Menantes-Förderkreis der Evangelischen Kirchgemeinde Wandersleben
      Menantesstraße 31
      99869 Drei Gleichen, OT Wandersleben

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibunge…r-erotische-dichtung-2019

      -----------------------------------------------------------

      31.03.2019

      Ausschreibung zum Ulrich-Grasnick-Lyrikpreis 2019

      Thema: Schritte

      Inhaltliche Anforderungen:
      Der Preis hat im Jahr 2019 das Thema »Schritte«
      und steht unter dem Leitgedanken »Abwerfen der Last, die uns hindert am Gehen – dass wir nicht am Ziel erst begreifen, wieviel Gepäck ohne Wert wir mit uns schleppten«.

      Umfang:
      1 bis 3 Gedichte

      Teilnahmeberechtigung:
      Die Ausschreibung richtet sich an Autorinnen und Autoren ab dem 16. Lebensjahr. Erbeten werden ein bis drei selbstverfasste, bislang unveröffentlichte Gedichte in deutscher Sprache. Einzureichen ist jeder Text maschinenschriftlich im Format der üblichen Normseite sowie in 3-facher Ausführung, nebst einem Beiblatt mit den persönlichen Daten (Kurzvita, wenn möglich mit bisherigen Veröffentlichungen, Postanschrift, Telefonnummer, e-Mail-Adresse).
      Da im Auswahlverfahren einzig die Textqualität beurteilt wird, sind alle eingesandten Texte zu anonymisieren, das heißt, auf keiner Gedichtseite darf der Name der Autorin bzw. des Autors erscheinen. Stattdessen versieht jede Autorin und jeder Autor die Texte mit einem Kennwort auf allen Textseiten. Eingangsbestätigungen können nicht gegeben werden.

      Honorierung:
      Die eingereichten Gedichte werden nach dichterischer Eigenständigkeit, Einfallsreichtum, sprachlichem Ausdruck und Bildhaftigkeit der Sprache bewertet. Es werden zwei Preisträger ausgewählt. Die Preisträgerinnen bzw. Preisträger erhalten neben einer Urkunde vom Preisstifter ein antiquarisch wertvolles Buch. Die beiden preisgekrönten Gedichte und eine Auswahl weiterer Gedichte werden in einer Anthologie des Ulrich-Grasnick-Lyrikpreises 2019 im Quintus-Verlag/Verlag für Berlin-Brandenburg veröffentlicht.
      Einsendungen
      sind bis zum 31. März 2019 auf dem Postweg unter dem Stichwort »Ulrich-Grasnick-Lyrikpreis 2019« zu senden an:
      Frau Almut Armélin,
      10117 Berlin, Markgrafenstraße 40.
      Die Preisverleihung findet am 27. September 2019 um 19:00 Uhr im Bürgersaal des Kulturzentrums Adlershof Alte Schule (Dörpfeldstraße 54, 12489 Berlin) statt. Sie ist verbunden mit einer öffentlichen Lesung der Preisträgerinnen bzw. Preisträger und weiterer Autorinnen und Autoren der Ausschreibung.

      Veranstalter:
      Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin.

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibunge…-grasnick-lyrikpreis-2019

      ------------------------------------

      31.03.2019

      SCIVIAS - Katholischer Literaturpreis des Bistums Limburg

      Thema: Was ist der Mensch?

      Inhaltliche Anforderungen:
      Das für 2019 vorgegebene Thema erhält seine Brisanz nicht allein vor dem Hintergrund eines sich mehr und mehr verändernden Gesellschaftsgefüges, der schwindenden Balance von individuellen Ansprüchen versus gesuchten Gruppenzugehörigkeiten, sondern nicht zuletzt auch angesichts der rasanten Entwicklung künstlicher Intelligenz.
      Begriffe wie Trans- und Posthumanismus spiegeln nur die veränderte Positionierung von Mensch zur Welt und stoßen Gedanken zu einem notwendigen verantwortungsvollen Perspektivwechsel auf das Menschsein an.

      Umfang:
      maximal 10 Seiten à 2.500 bis 3.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen)

      Bedingungen für die Teilnahme & Bewerbungsunterlagen:
      • die Ausschreibung erfolgt überregional
      • gefordert ist ein in sich geschlossener belletristischer, bislang nicht veröffentlichter Text von maximal
      10 Seiten à 2.500 bis 3.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
      • zudem eine Kurzvita (mit Verzeichnis der Veröffentlichungen)
      • eingereichte Manuskripte werden nicht zurückgesandt; bitte haben Sie zudem Verständnis dafür, dass wir keine Stellungnahmen zu einzelnen Texten geben werden.
      Einsendungen
      Die Manuskripte senden Sie bitte unter dem Stichwort »SCIVIAS – Was ist der Mensch?« via Mail als Textdatei im rtf-, doc- oder docx-Format an die
      Katholische Akademie Rabanus Maurus
      zu Händen von Frau Maria Stromereder
      m.stromereder@bistumlimburg.de.

      Kontaktmöglichkeit
      Katholische Akademie Rabanus Maurus
      Frau Maria Stromereder
      m.stromereder@bistumlimburg.de .

      Honorierung: /

      Die Katholische Akademie Rabanus Maurus und das Diözesanbildungswerk des Bistums loben im zweijährigen Turnus einen Preis für Literatur in Höhe von 3.000 Euro sowie einen Förderpreis mit einer Dotierung von 1.000 Euro aus.
      Eine qualifizierte Jury wird in einem anonymisierten Verfahren die Preisträger ermitteln.

      Veranstalter:
      Katholische Akademie Rabanus Maurus und das Diözesanbildungswerk des Bistums Limburg

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibunge…preis-des-bistums-limburg