Juni 2019

      30.06.2019

      Ausschreibung Anthologie „Irische Märchen“

      Thema: Wer Elfen vertraut, ist selbst schuld …

      Inhaltliche Anforderungen:
      In diesem Jahr ist wieder eine internationale Märchen-Sammlung dran. Und zwar auf allgemeinen enthusiastischen Autorenwunsch die Irischen/keltischen Märchen. Elfen, Banshees, Kobolde, Kelpies ... Für diese Ausschreibung als 9. Band meiner Moderne-Märchen-Reihe werden Autoren gesucht, die Spass daran haben, diese Märchen und Sagen neu zu erzählen.
      Wer diese Märchen nicht zu Hause im Bücherschrank hat, kann sich ja mal bei Projekt Gutenberg umsehen. Oder in der lokalen Stadtbücherei, dort sind sie bestimmt auch.

      Diese Reihe wird sowohl in gedruckter Form als auch als Ebook erscheinen.

      Die Märchen und Sagen dürfen frei interpretiert werden. Die Geschichten dürfen modern sein, auch ohne phantastische Elemente, Krimis, Satire, Phantastik, Sagen, Urban Fantasy, Fantasy, Dark Fantasy, Horror, klassische Märchen, jede Form und Interpretation ist möglich, solange dahinter das ursprüngliche Motiv erkennbar bleibt. Allerdings darf die Geschichte anders enden als die klassischen Märchen, und es sind ausdrücklich keine Märchen für Kinder, sondern für Erwachsene erwünscht. Jede Form von Abwandlung ist erlaubt, solange sie in Prosa gehalten ist. (Noch einmal zur Verdeutlichung: ich suche KEINE Gedichte).

      Um auch das zu klären: Erotik ist in Ordnung, solange sie nicht ins Pornografische abdriftet, schließlich schreiben wir für Erwachsene und nicht für Kinder.

      Und um auch die gewünschte Struktur etwas deutlicher zu machen: ich suche "moderne" Kurzgeschichten, die sich im Inhalt an die bekannten Märchen und Sagen anlehnen.

      Umfang:
      Die Länge ist freigestellt, von ultrakurz bis Kurzroman ist alles erlaubt. Kurzgeschichten und Kurzromane werden in einer Anthologie zusammengefasst, Kurzromane mit mehr als 110 Seiten gegebenenfalls auch als eigenständiges Werk herausgegeben.

      Teilnahmeberechtigung:
      Alle Einreichungen und alle Korrespondenz sollt bitte per e-mail erfolgen, da dann der Arbeitsaufwand für mich deutlich geringer ist (von den Portokosten mal ganz zu schweigen).
      Ich bevorzuge das rtf-Format. (Auch mit Word oder Open Office kann man problemlos rtf-Dateien erzeugen!). Ansonsten docx.

      Lebensläufe sind vorerst unnötig, ich werde erst dann danach fragen, wenn ich die ausgesuchten Autoren im folgenden Jahr kontaktiere.
      Was dagegen sehr wichtig ist: sowohl in der e-mail als auch in den Anhängen sollten Sie Ihre postalische Adresse angeben. E-mails versagen manchmal, und es ist doch sehr ärgerlich, wenn ich einem Autor nur deshalb nicht antworten kann, weil ich ihn nicht erreiche.
      Teilnahmeberechtigt sind Autoren mit eigenen, noch nicht veröffentlichten Texten (teilweise Veröffentlichungen der eingereichten Texte im Internet, z.B. in Autorenforen zwecks Textkritik, werden akzeptiert, aber keine vollständigen Veröffentlichungen - und selbstverständlich dürfen diese Autoren bereits andere Veröffentlichungen produziert haben). Bei minderjährigen Autoren wird gegebenenfalls eine Einverständniserklärung der Eltern erwartet.


      Honorierung:

      Autoren, die in diese Anthologie aufgenommen werden, bekommen sowohl das Ebook als auch die gedruckte Fassung als je 1 Belegexemplar, sowie die Möglichkeit, Autorenexemplare zum reduzierten Autorenpreis zu erwerben. Außerdem gibt es natürlich einen regulären Autorenvertrag und, da normale Tantiemen für die Autoren wenig bringen und dem Verlag viel Arbeit machen, eine pauschale Bezahlung von 1 Cent pro Wort. Das dürfte bei fast allen Anthologien meines Verlages (eines typischen Kleinverlages) mehr Geld geben als bei einer prozentualen Tantiemen-Zahlung. Dazu mein dezenter Hinweis, dass Anthologien zwar ihren Markt haben, sich aber nach allen Erfahrungen (auch anderer Verlage) nicht gerade wie geschnitten Brot verkaufen ...

      Veranstalter:
      Machandel-Verlag, Charlotte Erpenbeck

      Quelle: machandel-verlag.de/Der_Verlag.html