Juni 2019

      30.06.2019

      Ausschreibung Anthologie „Irische Märchen“

      Thema: Wer Elfen vertraut, ist selbst schuld …

      Inhaltliche Anforderungen:
      In diesem Jahr ist wieder eine internationale Märchen-Sammlung dran. Und zwar auf allgemeinen enthusiastischen Autorenwunsch die Irischen/keltischen Märchen. Elfen, Banshees, Kobolde, Kelpies ... Für diese Ausschreibung als 9. Band meiner Moderne-Märchen-Reihe werden Autoren gesucht, die Spass daran haben, diese Märchen und Sagen neu zu erzählen.
      Wer diese Märchen nicht zu Hause im Bücherschrank hat, kann sich ja mal bei Projekt Gutenberg umsehen. Oder in der lokalen Stadtbücherei, dort sind sie bestimmt auch.

      Diese Reihe wird sowohl in gedruckter Form als auch als Ebook erscheinen.

      Die Märchen und Sagen dürfen frei interpretiert werden. Die Geschichten dürfen modern sein, auch ohne phantastische Elemente, Krimis, Satire, Phantastik, Sagen, Urban Fantasy, Fantasy, Dark Fantasy, Horror, klassische Märchen, jede Form und Interpretation ist möglich, solange dahinter das ursprüngliche Motiv erkennbar bleibt. Allerdings darf die Geschichte anders enden als die klassischen Märchen, und es sind ausdrücklich keine Märchen für Kinder, sondern für Erwachsene erwünscht. Jede Form von Abwandlung ist erlaubt, solange sie in Prosa gehalten ist. (Noch einmal zur Verdeutlichung: ich suche KEINE Gedichte).

      Um auch das zu klären: Erotik ist in Ordnung, solange sie nicht ins Pornografische abdriftet, schließlich schreiben wir für Erwachsene und nicht für Kinder.

      Und um auch die gewünschte Struktur etwas deutlicher zu machen: ich suche "moderne" Kurzgeschichten, die sich im Inhalt an die bekannten Märchen und Sagen anlehnen.

      Umfang:
      Die Länge ist freigestellt, von ultrakurz bis Kurzroman ist alles erlaubt. Kurzgeschichten und Kurzromane werden in einer Anthologie zusammengefasst, Kurzromane mit mehr als 110 Seiten gegebenenfalls auch als eigenständiges Werk herausgegeben.

      Teilnahmeberechtigung:
      Alle Einreichungen und alle Korrespondenz sollt bitte per e-mail erfolgen, da dann der Arbeitsaufwand für mich deutlich geringer ist (von den Portokosten mal ganz zu schweigen).
      Ich bevorzuge das rtf-Format. (Auch mit Word oder Open Office kann man problemlos rtf-Dateien erzeugen!). Ansonsten docx.

      Lebensläufe sind vorerst unnötig, ich werde erst dann danach fragen, wenn ich die ausgesuchten Autoren im folgenden Jahr kontaktiere.
      Was dagegen sehr wichtig ist: sowohl in der e-mail als auch in den Anhängen sollten Sie Ihre postalische Adresse angeben. E-mails versagen manchmal, und es ist doch sehr ärgerlich, wenn ich einem Autor nur deshalb nicht antworten kann, weil ich ihn nicht erreiche.
      Teilnahmeberechtigt sind Autoren mit eigenen, noch nicht veröffentlichten Texten (teilweise Veröffentlichungen der eingereichten Texte im Internet, z.B. in Autorenforen zwecks Textkritik, werden akzeptiert, aber keine vollständigen Veröffentlichungen - und selbstverständlich dürfen diese Autoren bereits andere Veröffentlichungen produziert haben). Bei minderjährigen Autoren wird gegebenenfalls eine Einverständniserklärung der Eltern erwartet.


      Honorierung:

      Autoren, die in diese Anthologie aufgenommen werden, bekommen sowohl das Ebook als auch die gedruckte Fassung als je 1 Belegexemplar, sowie die Möglichkeit, Autorenexemplare zum reduzierten Autorenpreis zu erwerben. Außerdem gibt es natürlich einen regulären Autorenvertrag und, da normale Tantiemen für die Autoren wenig bringen und dem Verlag viel Arbeit machen, eine pauschale Bezahlung von 1 Cent pro Wort. Das dürfte bei fast allen Anthologien meines Verlages (eines typischen Kleinverlages) mehr Geld geben als bei einer prozentualen Tantiemen-Zahlung. Dazu mein dezenter Hinweis, dass Anthologien zwar ihren Markt haben, sich aber nach allen Erfahrungen (auch anderer Verlage) nicht gerade wie geschnitten Brot verkaufen ...

      Veranstalter:
      Machandel-Verlag, Charlotte Erpenbeck

      Quelle: machandel-verlag.de/Der_Verlag.html

      ----------------------------------------------------------------

      30.06.2019

      Literaturpreis Wortrandale

      Thema:
      „Wenn im Norden das Licht schmilzt“

      Inhaltliche Anforderungen:

      Wenn im Norden das Licht schmilzt: Woran denkst Du bei diesem Satz?
      • Wer oder was ist (immer) nördlich von Dir? Liebe bis zum Tod? Sonnenglut? Erderwärmung? Ein Schuss, der in der Nacht aufblitzt? Verschmelzung? Umweltkatastrophe? Tod im Scheinwerferlicht?
      • Im Norden wuchert die Kälte. Ein Licht in der Dämmerung. Schneeschmelze zwischen den Bäumen. Der Waldbrand verschlingt das Nordlicht … im Rausch zerfließt das Licht. Im Schneematsch die Lichtspiegelung zertreten.
      Nominiert werden charmante Texte, spannende und wortakrobatische Texte, emotionale, fantasievolle, verführerische, humorvolle oder witzige, raffinierte, erotische und schrullige Texte! (Nein, kein Text muss allen diesen Adjektiven gerecht werden). Wir freuen uns auf anspruchsvolle, virtuose Texte.
      In den Sparten Krimi / Liebe / Queer

      Umfang:
      Der Text soll mindestens 9.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) haben, maximal 18.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Das sind 5 bis 10 Normseiten (30 Zeilen à 60 Zeichen, Absätze, Seitenzahlen, Summe der Zeichen inkl. Leerzeichen).
      Teilnahmeberechtigung:
      Wir suchen unveröffentlichte deutschsprachige Texte aus den Sparten Krimi, Liebe und Queer („Liebe“ und „Queer“ natürlich nicht als Gegensatz verstanden). Du kannst Dich an mehreren Sparten beteiligen, aber jeweils nur mit einem Text (und nicht mit demselben Text in mehreren Sparten). Schickst Du zu einer Sparte mehrere Texte, nehmen wir alle aus dem Wettbewerb.
      Der Text soll mindestens 9.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) haben, maximal 18.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Das sind 5 bis 10 Normseiten (30 Zeilen à 60 Zeichen, Absätze, Seitenzahlen, Summe der Zeichen inkl. Leerzeichen).
      Bitte schicke Deinen Text per Mail als Anlage 1 (PDF oder Word-Doc) anonymisiert und versehen mit einem von Dir gewählten Kennwort in der Kopfzeile an:
      krimi@wortrandale.de
      liebe@wortrandale.de
      queer@wortrandale.de
      Als Anlage 2 schicke uns Deine Kurzvita (max. 600 Zeichen) mit dem Hinweis auf Dein Kennwort (wie in Anlage 1), Deinen Namen, Deine Anschrift, E-Mail-Adresse und Titel Deines Beitrags.
      Unter die Vita schreibe die folgenden Sätze:
      „Mit meiner Teilnahme stimme ich einer möglichen Veröffentlichung zu. Ich bestätige, dass ich die vollständigen Rechte an meinem Text habe und dass mein Text bislang weder im Internet noch im Druck publiziert worden ist und dies auch nicht vor der Preisverleihung am 30.11.2019 geschehen wird. Ich weiß, dass ich gegebenenfalls fotografiert werde und ich genehmige, dass Bilder von mir im Rahmen der Berichterstattung über das Event in Printmedien und online veröffentlicht werden.“
      Zur Information:
      • Einsendungen, die die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, werden von der Jury nicht berücksichtigt.
      • Es ergeht eine Eingangsbestätigung an alle Teilnehmer/-innen. Gewinner/-innen werden per Mail benachrichtigt.
      • Deine Daten werden nur für die Teilnahme an diesem Wettbewerb und für dessen Auswertung benutzt und im Anschluss vernichtet. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben. Das gilt auch für Deinen Wettbewerbsbeitrag bzw. Deine Wettbewerbsbeiträge.

      Besonderer Hinweis
      Teilnehmer/-innen unter 18 Jahren: Wir benötigen von Dir die schriftliche Genehmigung Deiner Erziehungsberechtigten, dass Du mit Deinem Text an dem Wettbewerb teilnehmen darfst, dass Dein Beitrag veröffentlicht werden darf, dass Du gegebenenfalls auf der Wortrandale-Veranstaltung fotografiert wirst und Bilder von Dir der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

      Kontaktmöglichkeit
      Alle Details unter wortrandale.de

      Rückfragen bitte an info@wortrandale.de

      Honorierung:

      Dreißig Texte und ihre Autor/-innen werden nominiert. Schon sie werden auf der Homepage Wortrandale.de einer breiten, interessierten Öffentlichkeit mit Leben, Werk und ihrem Wortrandale-Textbeitrag vorgestellt. Diese Nominiertenvorstellung wird auch auf den Social-Media-Kanälen von Wortrandale wie Twitter und Facebook verbreitet.
      Gesponsert von Radio 889FM Kultur:
      Für die 30 Nominierten je ein Werbeblock im Wert von 534,00 Euro für die Vorstellung in der Live-Radiosendung des Senders 889FM Kultur „Literatur antwortet“. Der Sender hat regelmäßig vier- bis fünfstellige Hörerzahlen. Diese Sendungen werden auch auf Soundcloud oder Mixcloud abrufbar sein, sodass auch später noch darauf zugegriffen werden kann.
      Für die 10 Preisträger je ein Werbeblock im Wert von 2.889,00 Euro für eine persönliche, einstündige Radiosendung auf 889FM Kultur mit Autorenvorstellung (Leben und Werk, ausführlich), Lesung des Gewinnertitels, Informationen über Veröffentlichungen und zukünftige Arbeiten/Pläne etc. Begleitet von passender Musik.

      Veranstalter:
      Radio 889FM, Berlin

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibungen/literaturpreis-wortrandale