August 2019

      05.08.2019, 12 Uhr

      Kurzgeschichtenwettbewerb „WortReich“ Schreibimpuls aus: Schatten & Licht

      Thema: Schatten & Licht

      Inhaltliche Anforderungen:
      Bei dem eingereichten Text muss es sich um eine Kurzgeschichte in deutscher Schriftsprache handeln. Andere literarische Genres werden nicht akzeptiert. Die Kurzgeschichte muss einen prägnanten Titel haben. Geschrieben werden darf, was auch immer Ihnen zum diesjährigen Schreibimpuls einfällt.

      Umfang:
      Pro Person nur 1 Text. Der Text muss eine Mindestlänge von 4.000 Zeichen inkl. Leerzeichen aufweisen und darf eine Länge von maximal 7.000 Zeichen inklusive Leerzeichen nicht überschreiten. Handschriftliche Texte werden nicht berücksichtigt.

      Teilnahmeberechtigung:
      Die Teilnehmer*innen verpflichten sich, ihre eingereichten Texte bis zum Tag der Preisverleihung in keiner Form zu veröffentlichen. Des Weiteren versichern sie, dass die eingereichten Texte keine Rechte Dritter verletzen. Die Teilnehmenden des Kurzgeschichtenwettbewerbs ermächtigen den Veranstalter zur Veröffentlichung der Beiträge.
      Sollte ein*e Autor*in bei der Lesung nicht persönlich anwesend sein können, wird der*die nächste Autor*in nachgereiht und erhält somit auch das Preisgeld.
      Mit der Teilnahme am Wettbewerb erkennen die Autoren*innen die Wettbewerbsbedingungen an.
      Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

      Die Einreichung der Texte erfolgt ausschließlich digital per E-Mail als Word-Datei (.doc- oder .docx-Datei) mit dem Betreff „WortReich 2019“ an doris.rottermanner(at)kbw.co.at.
      Die Texte sind anonymisiert, d.h. ohne Nennung des jeweiligen Namens der Autoren*innen, einzureichen. Bitte dennoch nicht vergessen, im E-Mail den vollständigen Namen, die Wohnadresse und Telefonnummer bekanntzugeben! Wir behalten uns das Recht vor, unvollständige und unangebrachte Einsendungen auszuschließen. Die Preisträger*innen werden bis spätestens zwei Wochen vor der Lesung benachrichtigt.

      Honorierung:

      1. Platz: 500 Euro
      2. Platz: 200 Euro
      3. Platz: 100 Euro

      Die Preisgelder werden gestiftet von Christian Poglitsch, Bundesrat und Bürgermeister der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See, und Christine Sitter, MBA, Kulturreferentin der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See.

      Jury
      Eine vierköpfige Jury (Dieter Koffler, Thomas Macher, Andreas Peterjan, Gudrun Tengg) kürt die Siegerin bzw. den Sieger und wählt weitere vier Texte aus, welche am 29. November bei einer Lesung von der*dem jeweiligen Autor*in präsentiert werden.

      Veranstalter:
      Kärntner Bildungswerk in Kooperation mit der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibunge…impuls-aus-schatten-licht

      ------------------------------------------------------------------

      15.08.2019

      Thema der Ausschreibung: Friedhof

      Inhaltliche Anforderungen:
      Der Friedhof - Ort der Andacht, des Nachdenkens und der Stille. Jedoch gibt es auch andere Totenacker, die vergessenen und verfluchten. Jene, die gemieden werden von den Menschen. In diesen Gräbern verrotten die Körper von Personen, über deren Ableben niemand trauert, wie Mördern, Teufelsanbetern.
      Bringt solch einen verdammten Ort wieder ins Gedächtnis der Welt zurück.


      Umfang: In sich abgeschlossene Geschichte, keine Kapitel, 25.000 bis 50.000 Zeichen inkl. Leerzeichen.

      Teilnahmeberechtigung: keine Angabe

      Honorierung: Jeder in die Anthologie aufgenommene Autor erhält anteilsmäßig Honorar. Bei einer Veröffentlichung erhältst du ein E-Book und eine Printausgabe als Belegexemplar

      Veranstalter: Mondschein-corona-Verlag

      Quelle: mondschein-corona.de/2018/04/2…enausschreibung-friedhof/

      ----------------------------------------------

      30.08.2019

      3. EuroNatur-Schreibwettbewerb – Thema „Über Grenzen“

      Thema: Über Grenzen

      Inhaltliche Anforderungen:
      Palisaden, Steinmauern, Stacheldraht: Seit Jahrtausenden grenzen sich menschliche Gemeinschaften von anderen ab; Grenzübertritte haben oft dramatische Folgen. Nach einer globalen Phase des Liberalismus werden in vielen Teilen der Welt aktuell wieder alte Grenzen neu gezogen. Die Natur hingegen kennt keine Grenzen. Große Säugetiere, Zugvögel und viele Fischarten überqueren bei ihren Wanderungen Länder, Meere, Kontinente – sofern sie nicht aufgehalten werden. Manche Grenzen sind bewusst errichtet worden, um wilde Tiere fernzuhalten, andere erweisen sich – oftmals billigend in Kauf genommen – als unüberwindbare Barrieren (Staudämme, Autobahnen). Es gibt jedoch auch Grenzbefestigungen, die sich als Glücksfall für die Natur erwiesen haben – bestes Beispiel ist die EuroNatur-Initiative Grünes Band Europa. Erzählen Sie uns, wie sich menschengemachte Grenzen auf die Tiere und Pflanzen unseres Kontinents auswirken oder fühlen Sie sich hinein in Geschöpfe, die keine Staaten kennen und den menschlichen Traum der Grenzenlosigkeit leben.

      Umfang:
      1 Text mit höchstens 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen (Gedicht, Kurzgeschichte oder Essay)

      Teilnahmeberechtigung:
      Teilnahmebedingungen sind unter unten aufgeführtem Link als PDF herunterladbar
      Texte an: schreibwettbewerb@euronatur.org

      Honorierung:
      Die drei besten Einsendungen werden unter anderem im Rahmen des diesjährigen digitalen EuroNatur-Adventskalenders auf euronatur.org veröffentlicht. Dem Siegertext winkt eine Publikation im EuroNatur-Magazin (Ausgabe 1/20). Außerdem erhalten die drei Erstplatzierten attraktive Preise, etwa den großformatigen EuroNatur-Wandkalender „Naturschätze Europas 2020“.

      Veranstalter:
      EuroNatur – Stiftung Europäisches Naturerbe

      Quelle: geest-verlag.de/ausschreibunge…b-thema-%C3%BCber-grenzen