August 2020

      August 2020

      ( ehemals 15.08.2020)
      - Wichtige Änderung -

      Bei der Ausschreibung, die ursprünglich an dieser Stelle stand,

      Katzen & Videos
      Literaturzeitschrift & radieschen

      hat sich der Abgabetermin geändert. Die Literaturzeitschrift hatte auf ihrer Webseite versehentlich statt des 15.07. den 15.08.2020 genannt. Damit alle, die Texte einreichen wollten und vom 15.08. ausgegangen sind, noch eine Möglichkeit zum einreichen haben, wurde der Abgabetermin nunmehr auf den

      30.07.2020

      gelegt. Ihr findet die Ausschreibung bei uns daher jetzt im Abschnitt "Juli 2020"



      30.08.2020

      „Den Wald vor lauter Bäumen nicht“
      EuroNatur Schreibwettbewerb


      Inhaltliche Anforderungen:
      Die Stiftung „EuroNatur – Europäisches Naturerbe“ veranstaltet einen Schreibwettbewerb zum Thema „Den Wald vor lauter Bäumen nicht“. Eingereicht werden können Lyrik, Kurzgeschichten und Essays. Die Geschichten oder Gedichte müssen in Europas Wäldern spielen. Als Anregung verweist die Originalausschreibung auf die Faszination uralter Bäume oder komplexer Lebensgemeinschaften im Wald, auf Waldsterben und auf Kahlschläge in ehemals unberührter Waldwildnis. In der Originalausschreibung heißt es weiter: „Entführen Sie uns in Nordeuropas frostige Taiga oder in die mediterranen Korkeichenwälder, in Mitteleuropas Fichtenforste oder in die Karpaten, wo sich die letzten großen Urwaldgebiete unseres Kontinents befinden.“

      Umfang:
      Maximal 5.000 Zeichen inklusive Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur ein Text pro Autor.
      Die Beiträge dürfen noch nicht bei einem Verlag oder im Selbstverlag veröffentlicht sein. Eine anders geartete Vorveröffentlichung, z.B. auf Blogs oder auf Schreibplattformen ist zulässig, der Teilnehmer ist jedoch verpflichtet, EuroNatur hierauf hinzuweisen.

      Honorierung:
      Die drei besten Texte sollen auf der Internetseite der Stiftung EuroNatur veröffentlicht werden. Der Siegertext soll außerdem im EuroNatur-Magazin, Ausgabe 1/21 veröffentlicht werden. An die Autoren der drei besten Texte sollen außerdem Sachpreise vergeben werden, z.B. den großformatigen EuroNatur-Wandkalender „Naturschätze Europas 2021“.

      Veranstalter:
      EuroNatur – Stiftung Europäisches Naturerbe, Radolfzell

      Link zur Originalausschreibung:
      euronatur.org/unsere-themen/schreibwettbewerb/



      31.08.2020

      Anthologieausschreibung Mörderischer Schwarzwald
      „Zum Kuckuck mit der Oma“


      Inhaltliche Anforderungen:
      Der Dirk-Laker-Verlag plant die Herausgabe einer Krimianthologie zum Thema Schwarzwald. Der jeweilige Kurzkrimi muss zwingend im Schwarzwald spielen. In der Originalausschreibung heißt es hierzu: „Es darf literarisch "nachgeholfen" werden, die Oma zu beerben. Es dürfen aber auch andere Personen sein. Mögliche Tatorte zwischen Hüsli und Hirschsprung, aber auch Titisee oder Schluchsee. Völlig egal, nur Schwarzwald muss es sein.“

      Umfang:

      20.000 bis 30.000 Zeichen

      Teilnahmeberechtigung:

      Keine Einschränkungen

      Honorierung:

      Geplant ist eine Veröffentlichung der besten Geschichten in einer Anthologie. Diese soll voraussichtlich im November / Dezember 2020 erscheinen. Die Tantiemen sollen gleichmäßig nach der Anzahl der veröffentlichten Autoren aufgeteilt werden.

      Veranstalter:
      Dirk Laker, Dirk-Laker-Verlag, Bielefeld

      Link zur Originalausschreibung:
      dilav.de/ausschreibungen/
      autorenwelt.de/verzeichnis/aufrufe/zum-kuckuck-mit-der-oma



      31.08.2020

      Poesiealbm neu
      „Lyrik in Bewegung – Gedichte zur Automobilität“

      Inhaltliche Anforderungen:
      Für die Ausgabe 1/2021 der Lyrikzeitschrift „Poesiealbum neu“ können Gedichte zum Thema „Lyrik in Bewegung – Gedichte zur Automobilität“ eingereicht werden. Es geht um das Auto als Fetisch oder fahrbarer Untersatz. In der Originalausschreibung heißt es hierzu unter anderem:

      „Am Automobil, das Jahrzehnte als Symbol für Wertarbeit, Ingenieursleistung, Selbstbestimmung und Wohlstands galt, scheiden sich heute die Geister. In der Stadt ist es im Weg, auf dem Land erschließt es den Weg. Wie kein anderes Fortbewegungsmittel trennt das Automobil unsere Gesellschaft. Für Gewalttäter wird es zur Waffe, sei es auf dem Weihnachtsmarkt oder beim Karnevalsumzug, für politisch motivierte Kriminelle zum Objekt der Zerstörung und Brandstiftung. In der alten Bundesrepublik galt lange Zeit der Grundsatz Freie Fahrt für freie Bürger! Eine Verheißung, die nach dem 1. Juli 1990 nicht wenige der Neuwestdeutschen im Osten zu Käufen von Schrottlauben veranlasst hat. Im Einklang mit dem Einzug von Autohäusern verhalf der Aufschwung Ost dann auch zu den tempofreundlichen Straßenverhältnissen und erzeugte den Neid der Brüder & Schwestern, deren Fahrwege nicht die neue Glätte aufwiesen. Inzwischen allerdings sind platzgreifende Privatfahrzeuge zunehmend verpönt. Kirchgemeinden rufen zum Autofasten auf. Schulkinder wenden sich nicht nur freitags von ihren motorisierten Eltern ab und radeln plötzlich zum Klavierunterricht oder zur Tennis-stunde. Gerade noch bis zum Reiterhof vor der Stadt lassen sie sich im Familiengefährt kutschieren. Auf dem Weg zur Nachhilfe wollen manche von ihnen den Geschwindigkeits-rausch mit dem Fahrrad erleben – ohne Rücksicht auf Verluste.“

      Umfang:
      Maximal drei Gedichte pro Autor.
      Pro Gedicht maximal 35 Zeilen inklusive Titel und Autorenname und inklusive Leerzeilen.
      Hinsichtlich der Zeilenlänge sollen die Gedichte dem Layout der Zeitschrift entsprechen.

      Teilnahmeberechtigung:
      Es sollen möglichst unveröffentlichte Gedichte eingereicht werden.

      Honorierung:
      Die besten Gedichte sollen in der Zeitschrift „Poesiealbum neu“ abgedruckt werden. Jeder dort veröffentlichte Autor erhält ein Freiexemplar. Er nimmt mit dem (unveröffentlichten) Gedicht an der Auswahl für den »Poesiealbum neu«-Preis 2022 teil. Bei diesem wird das beste Gedicht des Jahrgangs 2021 prämiert.

      Veranstalter:
      Gesellschaft für zeigenössische Lyrik e.V., Leipzig

      Link zur Originalausschreibung:
      lyrikgesellschaft.de/kategorie/ausschreibungen/