Juli 2021

      15.07.2021

      Kaffee & Kuchen
      Literaturzeitschrift & radieschen


      Inhaltliche Anforderungen:
      Die österreichische Literaturzeitschrift „& radieschen“ sucht Texte für ihre 59. Ausgabe. Eingereicht werden können Prosa und Lyrik zum Thema „Kaffee & Kuchen“. Es dürfen jeweils nur Texte eines Genres eingereicht werden. Hinsichtlich des Titels des jeweiligen Textes ist zu beachten, dass er nicht identisch sein darf mit dem Titel der jeweiligen Ausgabe bzw. der Zeitschrift.

      Umfang:
      Bei Einreichung von Prosa max. 6.000 Zeichen inklusive Leerzeichen, bei Dramen maximal 5.000 Zeichen, bei Lyrik maximal 2.500.

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur unveröffentlichte Texte; keine Texte die bei & radieschen schon einmal eingereicht wurden.

      Honorierung:
      Die besten Texte sollen in der 59. Ausgabe der Literaturzeitschrift veröffentlicht werden. Die Autoren der veröffentlichten Texte sollen ein kostenloses Belegexemplar erhalten.

      Veranstalter:
      Verein ALSO Anno Literatur Sonntag, Wien

      Link zur Originalausschreibung:
      radieschen-literaturzeitschrift.at/texte-einsenden/



      15.07.2021

      „Zwiegespräch“
      Bonner Literaturpreis


      Inhaltliche Anforderungen:
      Der Dichtungsring vergibt zum siebten Mal den Bonner Literaturpreis. Eingereicht werden können Texte (Prosa und Lyrik) zum Thema „Zwiegespräch“. In der Originalausschreibung heißt es zum Thema: „(…)Wir ersuchen Dich, ein Zwiegespräch zu starten, mit anderen Menschen, vielleicht mit Tieren oder Gegenständen; schildere Kommunikation in der Partnerschaft oder in anderen Zweierbeziehungen und schreibe darüber. Schafft das Gegenüber den Klimmzug, das auszusprechen, was es denkt? Wie reagiert man auf das Gesagte? Nützt das Hin und Her überhaupt und wie ist das Ergebnis? Wie wäre es mit einem inneren Dialog? Einem Zwiegespräch mit Dir selber? Oder flüstert Dir ein Schweinehund etwas zu, dem Du mit guten Vorsätzen etwas entgegenhalten möchtest?
      Unvermutet kann ein Zwiegespräch entstehen, welches in kulturell geprägten Orten entflammt, weil die Sinneseindrücke diverse Reaktionen auslösen. Willkommen sind daher Texte, die andere Werke aus den Bereichen Kunst, Literatur und Musik aufgreifen und in die eigenen Betrachtungen einbeziehen, in einem stillen Zwiegespräch. In diesem Fall wäre ein Hinweis auf das Kunstwerk notwendig.“

      Umfang:
      Nur ein Text pro Autor, bei Lyrik maximal fünf Gedichte.
      Maximal 5 DIN-A4 Seiten (eineinhalbzeilig, Schriftgröße 12)

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur unveröffentlichte (auch im Internet unveröffentlichte) Geschichten

      Honorierung:
      Der erste Preis ist mit 1.000 EUR dotiert, ferner sollen ein zweiter und dritter Preis vergeben werden. Die Preisverleihung soll im Rahmen einer öffentlichen Präsentation der Texte in Bonn erfolgen. Die prämierten und weitere Texte sollen in der 60. Ausgabe der Zeitschrift „Dichtungsring“ veröffentlicht werden. Die Autoren der dort veröffentlichten Texte sollen ein kostenloses Belegexemplar erhalten.

      Veranstalter:
      Dichtungsring e.V., Bonn

      Link zur Originalausschreibung:
      dichtungsring.org/2021/05/17/z…-7-bonner-literaturpreis/



      15.07.2021

      Pandabär statt Pandemie!
      Animal Farm – tierische Einsichten
      Literaturzeitschrift DUM – Das Ultimative Magazin


      Inhaltliche Anforderungen:
      Die Literaturzeitschrift DUM – Das Ultimative Magazin sucht für seine 99. Ausgabe Texte zum Thema „Pandabär statt Pandemie!“ Das Thema trägt den Untertitel „Animal Farm – tierische Einsichten“. Eingereicht werden können sowohl Lyrik als auch Prosa.

      Umfang:
      Bei Prosatexten maximal fünf DIN-A4 Seiten (Times New Roman, Zeilenabstand 1,5, 12 Punkte), bei Lyrik maximal fünf Gedichte.

      Teilnahmeberechtigung:
      Keine Einschränkungen

      Honorierung:
      Die besten Beiträge sollen in der 99. Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht werden.

      Veranstalter:
      DUM – Das Ultimative Magazin, Wolfgang Kühn, Zöbing / Österreich

      Link zur Originalausschreibung:
      dum.at/doc/themen.php?nav=themen



      31.07.2021

      „Hereinspaziert!“
      Verlag ohneohren


      Inhaltliche Anforderungen:
      Gesucht werden Kurzgeschichten für eine Anthologie zum Thema „Hereinspaziert“. Die Geschichten sollen den Genres Steampunk bzw. Dieselpunk und Horror/Dark Fantasy zuzuordnen sein. Bei dem Thema geht es um Menschen, die als Attraktionen zur Schau gestellt werden. Sie sollen im Mittelpunkt der Geschichte stehen. In der Originalausschreibung heißt es hierzu:

      „Hereinspaziert! Dieser Ruf ertönt nicht nur im Zirkus. Freak Show, Kabinett der Seltsamkeiten oder Menschenschau – nur Namen für das Zurschaustellen von Menschen, die nicht in die Gussformen der Normalität passen. Während das Publikum staunt, wollen wir hinter dicke Samtvorhänge schauen und nachsehen, wie die Zurschaugestellten auf den Bühnen dieser Welt gelandet sind. Wer sind „die anderen“? Warum werden sie bestaunt, gefürchtet und auf Plakaten beworben? Und wer sind sie wirklich? Für diese Anthologie stehen die Menschen im Mittelpunkt, die als Attraktionen gezeigt werden. Thematisch kann der Blick auf deren Schicksal ganz unterschiedliche Motive annehmen – Liebesgeschichten sind genauso denkbar wie Kriminalfälle oder actiongeladene Verfolgungsjagden.“

      Umfang:
      Maximal 25.000 Zeichen inklusive Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung:
      Pro Autor nur ein Beitrag. Nur unveröffentlichte Texte.

      Honorierung:
      Die besten Geschichten sollen in einer Anthologie veröffentlicht werden. Geplant ist eine Veröffentlichung als E-Book und als Taschenbuch. Die Autoren der veröffentlichten Geschichten erhalten je zwei kostenlose Belegexemplare. Es soll an die Autoren ferner ein Anteil am Verkaufserlös ausgezahlt werden.

      Veranstalter:
      Verlag ohneohren, Ingrid Pointecker, Wien

      Link zur Originalausschreibung:
      ohneohren.com/ausschreibung1



      31.07.2021:

      Erstkontakt
      Eridanus-Verlag


      Inhaltliche Anforderungen:
      Gesucht werden Kurzgeschichten aus dem Bereich Science-Fiction für eine Anthologie. Fantasy und Steampunk sind nicht gewünscht. Bei den Science-Fiction Geschichten wird vorausgesetzt, dass sie „einen technisch zumindest denkbaren Unterbau haben“.

      Zum Thema heißt es in der Originalausschreibung unter anderem: „Weilen Aliens vielleicht schon unter uns? Bereiten Sie im Geheimen einen Machtwechsel vor oder wollen sie einfach nur in Ruhe und Frieden unerkannt mit uns leben? Existiert gar ein kompletter Zwilling unserer Spezies? Vielleicht sind sie uns ähnlich, vielleicht vollkommen anders. Möglicherweise sind sie jenseits von dem, was wir als intelligente Lebensform erfassen könnten. Wie könnte ein Erstkontakt stattfinden? Welche Auswirkungen hätte die Gewissheit, nicht alleine im Universum zu sein, auf uns? Was würde es für unsere Gesellschaft, Religionen und unsere weitere Entwicklung bedeuten? Und was würde es für Auswirkungen für sie haben, wenn es die Menschen sind, die einen ersten Besuch abstatten?“

      Umfang:
      Mindestens 10.000 und maximal 40.000 Zeichen inklusive Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur unveröffentlichte (d.h. auch im Internet nicht veröffentlichte) Texte. Nur ein Text pro Autor.

      Honorierung:
      Es soll eine Anthologie mit den besten Geschichten herausgegeben werden. Die Autoren der dort veröffentlichten Texte sollen ein Freiexemplar der Anthologie erhalten. Für jedes verkaufte Exemplar soll ein Autorenhonorar von 5 Prozent gezahlt und unter den Autoren aufgeteilt werden.

      Veranstalter:
      Eridanus-Verlag, Jana Hoffhenke, Bremen

      Link zur Originalausschreibung:
      eridanusverlag.de/nachrichtenl…hreibung-erstkontakt.html