September 2022

      September 2022

      15.09.22

      Literaturzeitschrift DUM
      Divers – Von Identität bis Lebenslauf


      Inhaltliche Anforderungen:
      Die Literaturzeitschrift DUM – Das Ultimative Magazin sucht für ihre 103. Ausgabe Texte zum Thema „Divers – Von Identität bis Lebenslauf“. Eingereicht werden können Prosatexte und Lyrik.

      Umfang:
      Beim Prosa maximal 5 DIN A4 Seiten, bei Lyrik maximal 5 Gedichte.

      Teilnahmeberechtigung:
      Keine Einschränkungen

      Honorierung:
      Die besten Texte sollen in der 104. Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht werden.

      Veranstalter:
      DUM – Das Ultimative Magazin, Wolfgang Kühn, Zöbing / Österreich

      Link zur Originalausschreibung:
      dum.at/doc/themen.php?nav=themen



      15.09.22

      Elysion Books
      „Queere Märchen“



      Inhaltliche Anforderungen:
      Elysion Books sucht für eine Anthologie „queere Märchen“. Eingereicht werden können romantische, sinnliche oder lustige Uminterpretationen tatsächlich existierender Märchen, aber auch „ganz neue kreative Ideen“. Erlaubt sind sowohl Magisches als auch Übernatürliches sowie auch jegliche Neigungen. In der Originalausschreibung heißt es zum Thema unter anderem:

      „Es war einmal vor langer Zeit… So fangen die schönsten Märchen an. Wir alle kennen und lieben sie. Doch was, wenn es mal nicht nach dem altbekannten Schema abläuft? Ein Prinz, der unglücklich in seinen Bediensteten verliebt ist? Eine Prinzessin, die sich im falschen Körper geboren fühlt? Oder vielleicht die sieben Zwerge, denen es auch ohne Schneewittchen nicht an Spaß mangelt? (…)“

      Umfang:
      6.000 bis 36.000 Zeichen pro Geschichte. Es können maximal drei Geschichten eingereicht werden, die dann insgesamt eine Länge von 30 Normseiten nicht überschreiten sollten.

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur volljährige Autoren, nur unveröffentlichte Texte

      Honorierung:
      Die besten Beiträge sollen in einer Anthologie veröffentlicht werden. Die Autoren der dort veröffentlichten Geschichten sollen ein Freiexemplar erhalten, sowie ein Autorenhonorar in Höhe von 40 Prozent der eBook-Erlöse, geteilt durch die Anzahl der Autoren.

      Veranstalter:
      Jennifer Schreiner, Elysion Books, Leipzig

      Link zur Originalausschreibung:
      elysion-books.com/ausschreibungen/
      sowie
      elysion-books.com/ausschreibungen-queer/



      30.09.22

      Shadodex-Verlag
      Verlassene Orte unter der Erde


      Inhaltliche Anforderungen:
      Für eine Anthologie zum Thema „Verlassene Orte unter der Erde“ sucht der Shadodex-Verlag Geschichten aus dem Bereich Mystery und dunkle Phantastik. Mysteriös, gruselig und spannend sollen die Texte ausfallen, jedoch nicht zu blutig. Es geht um sogenannte Lost Places – allerdings unterirdisch. Beispielhaft werden verlassene, verschüttete oder vergessene Tunnel, Höhlen, Stollen, Katakomben genannt. In der Originalausschreibung heißt es zum Thema weiter:

      „(…) Egal ob es Geistergleise, Horrorhöhlen, verfluchte Schächte, unterirdische Friedhöfe … sind, was ist geschehen, weil die Tunnel, Schächte oder Kanalabschnitte nicht mehr genutzt werden, die Höhlen oder Katakomben evtl. gesperrt wurden – ihre Lage verschleiert / in den Unterlagen „ausradiert“, damit sie niemand finden kann? Warum wurde der Deckmantel des Schweigens über diese Orte geworfen? Was ist dort vorgefallen? (…)“

      Umfang:
      Zwischen ca. 25.000 Zeichen und ca. 100.000 Zeichen inklusive Leerzeichen.

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur unveröffentlichte Texte.

      Honorierung:
      Die besten Beiträge sollen in einer Anthologie zum Thema „Verlassene Orte unter der Erde“ veröffentlicht werden. Die Autoren der dort veröffentlichten Texte sollen ein kostenloses Belegexemplar sowie ein anteiliges Autorenhonorar erhalten.

      Veranstalter:
      Shadodex-Verlag der Schatten, Bettina Ickelsheimer-Förster, Kreßberg/Mariäkappel

      Link zur Originalausschreibung:
      verlag-der-schatten.de/ausschreibungen.htm


      30.09.2022

      „Klimazukünfte 2050“
      Literaturwettbewerb


      Inhaltliche Anforderungen:
      Das Klimahaus Bremerhaven, dem Hirnkost Verlag und dem Autor Fritz Heidorn schreiben einen Literaturwettbewerb zum Thema „Klimazukünfte 2050“ aus. Es geht um eine Auseinandersetzung mit dem Klima in der Zukunft und der Frage, wie das Leben in Deutschland / Europa / der Welt im Jahre 2050 dann aussehen wird. Zum Wettbewerb eingereicht werden können sowohl Prosa als auch Lyrik, bei Prosa zum Beispiel Science-Fiction, Dystopie, Utopie, Fabel oder Märchen.

      In der Originalausschreibung heißt es zum Thema weiter: „(…) Wichtig ist, dass die Schreibenden eine eigene Erzählform finden, die ihre Gedanken und Gefühle zugänglich machen. (…)
      Wir bewerten die Prägnanz der Erzählung, die Vielfalt und Originalität der Ideen, die wissenschaftlich-technischen Innovationen, den gewählten Sprachstil, die Überraschungsmomente in der Geschichte, die ungewohnte Botschaft – also all das, was aus dem Rahmen des heute Alltäglichen und Normalen herausfällt und die Lesenden zum Nachdenken über die eigene, heute noch gestaltbare Zukunft anregt.“

      Umfang:
      Maximal 50.000 Zeichen inklusive Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung:

      Keine Einschränkungen.

      Honorierung:
      Es erfolgt eine Preisvergabe, und zwar in zwei Kategorien, nämlich Kinder und Jugendliche, sowie Erwachsene. Für die drei besten Beiträge ist ein Preisgeld von jeweils 1.000,- EUR ausgelobt. Diese drei Texte sowie mindestens zehn weitere Texte sollen ferner in einer Anthologie veröffentlicht werden. Die Autoren der weiter veröffentlichten Texte sollen ein Autorenhonorar von jeweils 250,- EUR erhalten. Die Preisverleihung ist im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2023 geplant.

      Veranstalter:
      Hirnkost KG, Berlin und andere

      Link zur Originalausschreibung:
      klimazukuenfte2050.de/