Dezemer 2023

      05.12.23:

      Literaturhaus Zürich
      „Vom Verschwinden – Verschwundene Gegenstände"


      Inhaltliche Anforderungen:
      Das Literaturhaus Zürich gibt für jedes Jahr ein Thema vor. In diesem Jahr handelt es sich um das Thema „Vom Verschwinden“. Außerdem wird vierteljährlich ein Oberbegriff vorgegeben. Für die Monaten Oktober bis Dezember 2023 lautet dieser: „Verschwundene Gegenstände“. Es sollen also Texte eingereicht werden zum Thema „Vom Verschwinden – Verschwundene Gegenstände“. Die Textgattung kann beliebig gewählt werden. Inhaltlich soll es um Sachen gehen, die aus unserem Blick, der Existenz, der Erinnerung etc. verschwinden, die sich nach und nach aus dem Alltag verabschieden, vielleicht auch wiederkehren, bzw. ein Revival erleben. In der Originalausschreibung heißt es hierzu: „Wann haben Sie das letzte Mal ein Mix-Tape zusammengestellt, in einer Telefonzelle zum Hörer gegriffen oder Fotos in ein Album geklebt? In ein Poesiealbum geschrieben, oder ein neues Figürchen in den Setzkasten gestellt? (….)“. Die Texte müssen in sich geschlossen sein.

      Umfang:
      Maximal 10.000 Zeichen inklusive Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur unveröffentlichte Texte. Eine bereits erfolgte Teilnahme in einem anderen Monat des Jahres 2023 zum selben oder einem anderen Thema hindert nicht an der jetzigen Teilnahme; es muss sich dann allerdings um einen neuen Text handeln. Derselbe Text darf nicht mehrfach eingereicht werden. Gewinnen kann man allerdings nur einmal im Jahr, d.h. die Gewinner der Vormonate sind von der Preisvergabe ausgeschlossen.

      Honorierung:
      Der beste Text des Monats wird durch eine Jury ausgewählt. Die jeweiligen Gewinnertexte der einzelnen Monate des Jahres 2023 sollen gemeinsam in einer Anthologie erscheinen, die dann gezielt an Verlage und Medien versandt werden soll. Der Siegertext des jeweiligen Monats soll außerdem auf der Webseite des Literaturhauses online veröffentlicht werden. Ferner ist beabsichtigt, die Monatssieger zu einer Präsentation in das Literaturhaus einzuladen.

      Veranstalter:
      Museumsgesellschaft und Literaturhaus Zürich, Zürich

      Link zur Originalausschreibung:
      literaturhaus.ch/schreibwettbewerb/



      14.12.23

      Goldenes Kleeblatt gegen Gewalt
      „Vom Helfen und so…“

      Inhaltliche Anforderungen:
      Das Forum Gewaltfreies Burgenland veranstaltet jährlich im Spätherbst einen Literataurwettbewerb „Goldenes Kleeblatt gegen Gewalt“. In diesem Jahr sollen Märchen eingereicht werden. Das diesjährige Thema lautet „Vom Helfen und so …“ Die Märchen sollen sich primär an Kinder richten, d.h. von Kindern ab dem Grundschulalter bzw. Volksschulalter verstanden werden können. Zum Thema heißt es in der Originalausschreibung unter anderem: „(…)In „Ihrem“ Märchen sollen Hilfe und Unterstützung für Schwache, Hilfsbedürftige und Ausgegrenzte so geschildert werden, dass erkennbar wird, dass von solidarischem Handeln letztendlich alle profitieren! (…)“ Die Einreichung muss per Post erfolgen.

      Umfang:
      Maximal 3.000 Zeichen inklusive Leerzeichen, nur ein Beitrag pro Person.

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur (print und online) unveröffentlichte Texte

      Honorierung:
      Die Autoren der drei besten Beiträge werden mit dem Goldenen Kleeblatt gegen Gewalt ausgezeichnet. Die Preise sind wie folgt dotiert: 1 Preis 1.000,- EUR; 2. Preis 700,- EUR; 3. Preis 500,- EUR. Für den besten burgenländischen Beitrag und den besten Beitrag von jungen Autoren bis Vollendung des 19. Lebensjahres ist jeweils ein Sonderpreis (Sachpreis) ausgelobt. Die Siegertexte und einige der weiteren Texte sollen in einem Sammelwerk veröffentlicht werden. Die dort veröffentlichten Autoren sollen einige Exemplare des Sammelwerks erhalten.

      Veranstalter:
      Land Burgenland, Kinder- und Jugendanwaltschaft, Eisenstadt / Österreich

      Link zur Originalausschreibung:
      burgenland.at/fileadmin/user_u…tt_gg._Gewalt_2023_-_.pdf



      15.12.23

      Poesiealbum neu
      „Von Sinnen“


      Inhaltliche Anforderungen:
      Die Lyrikzeitschrift „Poesiealbum neu“ sucht für ihre Frühjahrsausgabe 2024 Poesie zum Thema „Von Sinnen. Dabei geht es um unsere Sinne, „mit denen wir die Welt in uns aufnehmen. Im direkten oder übertragenen Sinn hören wir, sehen, riechen, fühlen und schmecken. Manchmal beherrscht uns gar ein sechster oder siebter Sinn? Und manchmal sind wir völlig von Sinnen.“ (Zitat aus der Originalausschreibung). Neben Lyrik können auch bebilderte Gedichte, Fotos, Grafiken, Tweets und Collagen eingereicht werden.

      Umfang:
      Maximal eine Seite pro Beitrag (Times New Roman, 12 Punkte, einzeilig), mit maximal 30 Zeilen und höchstens 50 Zeichen pro Zeile. Eingereicht werden können bis zu drei Beiträge.

      Teilnahmeberechtigung:
      Unveröffentlichte Beiträge werden bevorzugt.

      Honorierung:
      Die besten Beiträge sollen in der Lyrikzeitschrift veröffentlicht werden. Die Autoren der veröffentlichten Beiträge sollen je ein Freiexemplar erhalten.

      Veranstalter:
      Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V., Leipzig

      Link zur Originalausschreibung:
      lyrikgesellschaft.de/ausschrei…album-neu-ausgabe-1-2024/



      15.12.23

      zuendeln.de - Deutscher Kurzgeschichtenpreis
      „Erzähl uns deine Geschichte“


      Inhaltliche Anforderungen:
      Für den 29. Deutschen Kurzgeschichtenpreis sollen Geschichten eingereicht werden „die nur dort passieren, wo DU bist – und nur mit DEN Menschen, die DU kennst und wie sie NUR DIR oder DEN DEINEN passieren können.“ (Zitat der Originalausschreibung) Gesucht werden keine international vermarktbaren Geschichten, keine Heldinnen und Helden aus aller Welt sondern Individuelles außerhalb der Reichweite von Marketingstrategien, Lokales bzw. „Tradition im nicht konservativen Sinne“. In der Originalausschreibung heißt es hierzu weiter: „Das kann dein Leben fürs Wellenreiten sein oder politische Ereignisse wie der Mauerfall und deine Geschichte drum herum, genauso wie der Streit deiner Eltern mit den Deinen, die in der vierten Generation die Dorfwirtschaft nicht mehr weiterführen wollten. Es kann dein Erleben der Ukraine-Krise sein oder die Frage, warum deine beste Freundin nie Trinkgeld gibt, es kann die Zeit mit deinem Punkkumpel sein oder die Leute in deiner Lieblingskneipe. Vielleicht ist es das Tagebuch deiner Großmutter, das du bei einer Wohnungsauflösung gefunden hast, oder eine Geschichte von deinem Arbeitsplatz, die deine Welt und deine Perspektive verändert haben.“

      Umfang:
      11.000 bis 13.000 Zeichen ohne Leerzeichen

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur unveröffentlichte Texte, nur ein Text pro Teilnehmer

      Honorierung:
      Die ca. 100 besten Geschichten sollen in eine Story-App gestellt werden. Es sollen ferner ca. 20 Geschichten publiziert werden. Am 10.02.2024 soll eine Präsentation der ca. 20 besten Geschichten vor Publikum erfolgen. Hier sollen ein Jury-Preis in Höhe von 500,- EUR und Publikumspreise in Höhe von insgesamt 2.000,- EUR vergeben werden.

      Veranstalter:
      brennt! GmbH, München

      Link zur Originalausschreibung:
      zuendeln.de/?p=8135



      31.12.23

      Leseratten Verlag
      „Voll verwünscht“

      Inhaltliche Anforderungen:
      Für eine Anthologie sucht der Leseratten Verlag Kurzgeschichten zum Thema „Voll verwünscht“. Es soll sich um Geschichten aus dem Bereich der lustigen Fantastik (Fantasy, Sci-Fi, Mythologie, Genreübergreifendes). Die Texte sollen spannend und berührend sein, große oder kleine Dramen darstellen, sollen aber auf jeden Fall eine „deftige Prise Humor“ aufweisen. Zum Thema heißt es in der Originalausschreibung: „Du hast versehentlich bei einem schwerhörigen Flaschengeist einen Wunsch aufgegebenen und statt jeder Menge Kohle jede Menge Kohl bekommen? Oder einer flatterhaften Fee aus einer misslichen Lage geholfen und den Weltfrieden gefordert? Dumm nur, wenn der einzige Weg dorthin die Vernichtung der Menschheit bedeutet! Oh, ach so, du hast nur alle Kerzen auf der Torte auf einmal ausgeblasen? War das wirklich eine gute Idee? Denn du hast jetzt einen Wunsch frei. O oh! (…)“

      Umfang:
      Maximal 40.000 Zeichen inklusive Leerzeichen, nur eine Geschichte pro Autor.

      Teilnahmeberechtigung:
      Nur unveröffentlichte Texte (print und online)

      Honorierung:
      Die besten Beiträge sollen in einer Anthologie veröffentlicht werden. Für jedes verkaufte Buch soll ein Gesamthonorar von 10 Prozent des Verkaufspreises ausgezahlt und nach einem Seitenschlüssel an die veröffentlichten Autoren verteilt werden. Für jedes verkaufte E-Book soll ein Gesamthonorar von 25 % vom Netto-Verlagserlös ausgezahlt und verteilt werden. Jeder veröffentlichte Autor soll ein kostenloses Belegexemplar erhalten.

      Veranstalter:
      Marc Hamacher, Leseratten Verlag, Allmersbach im Tal

      Link zur Originalausschreibung:
      leseratten-verlag.de/index.php…hreibung-voll-verwuenscht



      31.12.23

      Elysion-books
      „Pleiten, Pech und Pannen“


      Inhaltliche Anforderungen:
      Für eine Anthologie zum Thema „Pleiten, Pech und Pannen“ sollen kurze Geschichten eingereicht werden, „kleinen lustigen, humorvollen, schwarzen Anekdoten die die Realität schreibt“. Es kann sich um kürzeste Stories handeln, aber auch um länger ausgeschmückte Geschichten mit einer Pointe. In der Originalausschreibung heißt es hierzu: „erlaubte Genres: alles, was im Hier und Heute spielt und keine Phantasie ist. Muss genauso passieren können – und ist idealerweise auch genauso irgendwo irgendwem passiert.“

      Umfang:

      „Je kürzer desto besser“; maximal 1.500 Wörter pro Geschichte

      Teilnahmeberechtigung:
      Bis zu fünf Geschichten pro Person; nur volljährige Autoren; nur unveröffentlichte Texte

      Honorierung:
      Die besten Texte sollen in einer Anthologie veröffentlicht werden. Die Gewinner sollen ein Freiexemplar erhalten. Ein Honorar wird nicht gezahlt.

      Veranstalter:
      Jennifer Schreiner, Elysion Books, Leipzig

      Link zur Originalausschreibung:
      elysion-verlag.de/ausschreibungen/